Buch-Review: Hello, habits - Fumio Sasaki

Meine Buch-Review zu: Hello, habits von Fumio Sasaki!

Der japanische Autor Fumio Sasaki ist seit Jahren ein großer Fan des Minimalismus. Bevor er 2016 freier Autor wurde, arbeitete er zwölf Jahre lang als Lektor beim japanischen Verlag ‚Wani Books‘. Zudem betreibt er gemeinsam mit dem japanischen Autor Naoki Numahata, den japanischen Blog ‚Minimal & Ism‘. Auf diesem veröffentlichen die beiden bereits seit 2014 regelmäßig Artikel rund um Minimalismus.

Im Jahr 2017 erschien dann das erste Buch von Fumio Sasaki „Goodbye, Things„, das in mehr als 25 Sprachen übersetzt und weltweit deutlich mehr als eine halbe Millionen Mal verkauft wurde. Anfang 2018 erschien es dann auch unter dem deutschen Titel „Das kann doch weg!“ im Integral Verlag. Es trägt den Untertitel „Das befreiende Gefühl, mit weniger zu leben“ sowie den Zusatz „55 Tipps für einen minimalistischen Lebensstil„.

Weniger als vier Jahre nach seinem ersten Bestseller folgte mit „Hello, Habits“ auch das zweite Buch von Fumio Sasaki. Auch dieses wurde bisher schon in zehn Sprachen übersetzt und erschien Anfang 2022 im Finanzbuch Verlag unter dem Titel „Hello, habits“ und mit dem Untertitel „Ein Wegweiser zu einem minimalistischen besseren Leben„.

Inhalt: Die Bedeutung von Willenskraft & Gewohnheiten für ein besseres Leben & mehr Erfolg

Das Buch „Hello, habits“ macht mit Blick auf das Cover, den Titel und den Untertitel durchaus den Eindruck, eines Minimalismus-Ratgebers über Gewohnheiten. Zwar sind sowohl Minimalismus als auch Gewohnheiten wichtige Themen im fast 300 Seiten starken Buch von Fumio Sasaki, allerdings deckt „Hello, habits“ inhaltlich auch einige andere Themen ab.

In der Einführung von „Hello, habits“ schreibt Fumio Sasaki selbst: „Mein letztes Buch ‚Das kann doch weg!‚ half mir, meinen Minderwertigkeitskomplex in puncto Geld und Besitzt zu überwinden. Dieses Buch wiederum ist mein Versuch, mich von meinen Komplexen hinsichtlich Talent und Anstrengungen frei zu machen.

Talent ist nichts, was Ihnen in die Wiege gelegt wird. Talent wird vielmehr geschaffen, wenn Sie sich entsprechend bemühen.“ – Fumio Sasaki

Daran erkennst Du vielleicht schon, dass sich Fumio Sasaki beim Schreiben von „Hello, habits“ vor allem mit Talent und Anstrengungen beschäftigt hat. Dazu hat er sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse und eigene Erfahrungen als auch philosophisch angehauchte Überlegungen und Impulse zusammengetragen. Diese sorgen dafür, dass „Hello, habits“ definitiv kein klassisches Ratgeberbuch über Gewohnheiten ist.

Somit verfolgt Fumio Sasaki einen ganz anderen Ansatz als klassische Bücher über Gewohnheiten wie „Die 1%-Methode“ von James Clear. Auch ist „Hello, habits“ nicht mit Büchern über konkrete Gewohnheiten für ein besseres Leben wie „High Performance Habits“ von Brendon Burchard oder „Die einfachste Gewohnheit der Welt“ von Mel Robbins (beide ebenfalls aus dem Finanzbuch Verlag) zu vergleichen. Obwohl es thematisch nicht 100 Prozent passt, kommt das Buch von Fumio Sasaki am ehesten noch dem Buch „Konzentriert arbeiten“ von Cal Newport nahe.

Gewohnheiten sind nicht nur ein höchst effizienter Weg, um unsere Ziele zu erreichen. Meiner Ansicht nach haben sie noch eine tiefere Bedeutung.“ – Fumio Sasaki

Denn Fumio Sasaki erklärt nicht nur die simplen Grundlagen von Gewohnheiten, sondern widmet sich diesen von unterschiedlichen Richtungen. Dabei bringt er immer wieder spannende Erkenntnisse und neue Perspektiven unter, die das Buch „Hello, habits“ besonders interessant machen. So erklärt er, wann Menschen Willenskraft aufbringen und wann nicht, aber auch, warum viele unserer Entscheidungen irrational sind.

Zum Ende der ersten beiden Kapitel von „Hello, habits“, die eher theoretischer Natur sind, fasst Fumio Sasaki die wichtigsten Punkte nochmal in einem Resümee zusammen. Auf dieses verzichtet er in den beiden letzten Kapiteln, da er dort eher praktisch die 50 Schritte zum Aufbau neuer Gewohnheiten sowie den Einfluss von Gewohnheiten auf unser Leben beschreibt.

Man kann selbst Dinge ändern, die man für einen Teil seiner Persönlichkeit gehalten hat.“ – Fumio Sasaki

Im Nachwort zu „Hello, habits“ dankt Fumio Sasaki nicht nur seinen Unterstützern und stellt sein neues Buchprojekt vor, sondern rekapituliert mit zwei treffenden Sätzen auch kurz den Prozess der Entstehung dieses Buches: „Ich hätte dieses Buch über Gewohnheiten nicht verfassen können, ohne die Gewohnheiten, die nötig waren, um es zu schreiben. – Die Inhalte, über die ich schrieb, waren gleichzeitig die Lektionen, die ich lernen musste.

Damit ist „Hello, habits“ zwar kein klassisches Buch über Gewohnheiten, bietet jedoch dennoch viele wertvolle Impulse sowie praktische Tipps, für den Aufbau guter Gewohnheiten und das Abstellen schlechter Gewohnheiten. Darüber hinaus liefert Fumio Sasaki allerdings auch viele weitere Erkenntnisse und Blickwinkel zu angrenzenden Themen, die für mich äußerst interessant waren.

Die Themen & Kapitel von "Hello, habits" von Fumio Sasaki im Überblick:

Das Inhaltsverzeichnis von „Hello, habits“ von Fumio Sasaki ist mit nur vier Kapiteln sowie einer Einführung und einem Nachwort relativ kompakt gehalten. Allerdings haben die einzelnen Kapitel mehrere Unterthemen, sodass sich das Buch gut lesen lässt und eine bessere Aufteilung hat, als es auf den ersten Blick vielleicht erscheinen mag:

  • Einführung
  • Kapitel 1: Was ist Willenskraft!
  • Kapitel 2: Was sind Gewohnheiten!
  • Kapitel 3: In 50 Schritten zu neuen Gewohnheiten
  • Kapitel 4: Wir sind unsere Gewohnheiten
  • Nachwort

Kurz und bündig: 50 Schritte zur Entwicklung neuer Gewohnheiten aus "Hello, habits" von Fumio Sasaki:

Nachdem Fumio Sasaki sein Buch „Hello, habits“ mit seinem Nachwort abschließt, folgen noch die zusammengefassten „50 Schritte zur Entwicklung neuer Gewohnheiten“ aus dem dritten Kapitel. Diese habe ich für Dich an dieser Stelle einmal übersichtlich zusammengetragen:

  • 1. Die Fesseln der Abwärtsspiralen zerreißen
  • 2. Fassen Sie als Erstes den Entschluss, aufzuhören
  • 3. Entscheidende Wendepunkte
  • 4. Hören Sie ganz auf — das ist einfacher
  • 5. Machen Sie sich bewusst, dass alles seinen Preis hat
  • 6. Checken Sie Ihre Gewohnheiten auf Trigger und Belohnungen
  • 7. Werden Sie zum Detektiv und finden Sie den wahren Schuldigen
  • 8. Benutzen Sie Ihre Identität nicht als Ausrede
  • 9. Fangen Sie bei Ihren Schlüsselgewohnheiten an
  • 10. Ein Tagebuch zur Selbstbeobachtung
  • 11. Meditieren Sie, um Ihre kognitiven Fähigkeiten zu verbessern
  • 12. Begeisterung kommt mit dem Machen
  • 13. Was immer Sie tun, bauen Sie Hürden ab
  • 14. Machen Sie sich klar, dass Hürden stärker sind als Belohnungen
  • 15. Schaffen Sie neue Hürden für Gewohnheiten, die Sie ablegen wollen
  • 16. Geben Sie für Ihre Anfangsinvestition ruhig mehr Geld aus
  • 17. Brechen Sie’s runter!
  • 18. Setzen Sie sich winzige Ziele
  • 19. Fangen Sie heute an
  • 20. Tun Sie es jeden Tag — das ist einfacher
  • 21. Keine willkürlichen Ausnahmen mehr!
  • 22. Genießen Sie es, eben weil Sie darin nicht gut sind
  • 23. Setzen Sie Trigger
  • 24. Machen Sie einen Stundenplan für Erwachsene
  • 25. Die Grenzen der Konzentrationsfähigkeit — und wie Sie damit arbeiten
  • 26. Terminieren Sie bestimmte Aktivitäten
  • 27. Gönnen Sie sich punktuelle Belohnungen
  • 28. Nutzen Sie die Meinung anderer Menschen für sic
  • 29. Geben Sie im Voraus eine Erklärung ab
  • 30. Denken Sie aus der Perspektive einer anderen Person
  • 31. Mittendrin aufhören
  • 32. Lassen Sie es nie ganz sein
  • 33. Führen Sie Protokoll über Ihre Gewohnheiten
  • 34. Gönnen Sie sich die nötigen Pausen, um bei Kräften zu bleiben
  • 35. Machen Sie ein Nickerchen (wirkt wahre Wunder!)
  • 36. Ruhen Sie sich aktiv aus
  • 37. Genießen Sie alles, was keine Gewohnheit ist
  • 38. Verwechseln Sie Zielsetzungen nicht mit Sinn und Zweck
  • 39. Richten Sie den Blick nur auf die Ziele in greifbarer Nähe
  • 40. Erfahrungen des Scheiterns sind unverzichtbar für neue Gewohnheiten
  • 41. Überlegen Sie nie, wie lange es dauert, bis Ihnen etwas zur Gewohnheit wird
  • 42. Machen Sie’s einfach — das ist besser, als es sein zu lassen
  • 43. Steigern Sie langsam den Schwierigkeitsgrad
  • 44. Wie Sie alle Hindernisse auf Ihrem Weg überwinden
  • 45. Dranbleiben und Selbstwirksamkeit entwickeln
  • 46. Erzeugen Sie eine Kettenreaktion
  • 47. Passen Sie Ihre Gewohnheiten den Erfordernissen an
  • 48. Entwickeln Sie Gewohnheiten, wie sie kein anderer hat
  • 49. Akzeptieren Sie die Tatsache, dass auch gute Gewohnheiten irgendwann einbrechen
  • 50. Erkennen Sie, dass das Entwickeln und Pflegen von Gewohnheiten nie endet

Kurz und bündig: 14 Hemmschuhe guter Gewohnheiten aus "Hello, habits" von Fumio Sasaki:

Zusätzlich zu den zusammengefassten 50 Schritten zur Entwicklung neuer Gewohnheiten listet Fumio Sasaki am Ende von „Hello, habits“ auch die „14 Hemmschuhe guter Gewohnheiten“ auf. Diese Hindernisse beim Aufbau guter Gewohnheiten findest Du ebenfalls hier aufgelistet, da ich diese sehr wertvoll finde:

  • 1. Glauben, dass sich durch eine schlechte Gewohnheit Stress abbauen lässt
  • 2. Sich nur auf die Vorteile konzentrieren
  • 3. Sich auf die eigene Motivation verlassen
  • 4. Es fehlt am richtigen Werkzeug
  • 5. Sich aller Schwierigkeiten bewusst sein
  • 6. Selbstzweifel nach einem Fehlschlag
  • 7. Auf einen »geeigneten Zeitpunkt« warten
  • 8. Glauben, dass Sie bis morgen zum Superman oder Supergirl mutieren
  • 9. Eine Ausnahme noch für den gleichen Tag beschließen
  • 10. Glauben, es sei zu spät
  • 11. Keinen Trigger haben
  • 12. Eine zwiespältige Belohnung
  • 13. So tun, als wäre nichts gewesen
  • 14. Das Problem der einzelnen Münze

Meine 5 Learnings

  1. Menschen sind glücklicher, wenn sie nicht zu viel Freizeit haben.
    • Wenn Du täglich mehr als sieben Stunden Freizeit hast, nimmt Deine Zufriedenheit ab.
      • Denn Du kannst manche Dinge nicht tun, weil Dir die Zeit für diese fehlt und andere nicht, weil Du zu viel Zeit dafür hast.
  2. Hyperbolische Diskontierung: Neigung, sofortige Belohnungen überzubewerten und Effekte künftiger Belohnungen (respektive Strafen) herunterzuspielen.
    • Beides erschwert das Einüben nützlicher Gewohnheiten.
  3. Willenskraft wird nicht nur durch Aktivität reduziert sondern auch durch Nichtstun.
    • Willenskraft wird nämlich durch negative Emotionen, wie Unsicherheit und mangelndes Selbstvertrauen, erschöpft.
      • Denn der Preis, den Du fürs Nichtstun zahlst, ist emotionaler Natur und Du verlierst dadurch mehr und mehr Dein Selbstvertrauen.
    • Doch selbst wenn Du etwas tust, was viel Willenskraft erfordert, geht sie Dir deswegen nicht verloren, solange Du genug Selbstachtung hast.
  4.  Das, was Du sagt, ist zu einem großen Teil von Deinen gedanklichen Gewohnheiten geprägt.
    • Daher wirst Du meist auch unsicher, wenn jemand Dir Fragen über Dinge stellt, über die Du noch nie nachgedacht hast.
  5. Das es so schwer ist, bestimmte Angewohnheiten abzustellen, liegt daran, dass Du diese Dinge tust, ohne Dir dessen bewusst zu sein.
    • Dein Bewusstsein wird nicht aktiv, wenn Du dieselben Dinge wie immer tust und es dabei keine Probleme gibt.
      • Denn wenn Du eine Gewohnheit erst einmal ausgebildet hast, formen sich die Nervenzellen in Deinem Gehirn tatsächlich um.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Willst Du eine neue Gewohnheit aufbauen, musst Du dafür sorgen, dass Deine bewusste Aufmerksamkeit immer weniger in Erscheinung tritt!
    • Erkenne dazu, dass die Frage, welche Belohnung größer ist, erst zum Problem wird , wenn Du Deine bewusste Aufmerksamkeit darauf richtest und Dein bewusster Geist erst dann aktiv wird, wenn Du auf Probleme stößt!
      • Vermeide also bestmöglich jegliche Art von Problemen, wenn Du eine neue Gewohnheit aufbauen willst!
  2. Wenn Du außergewöhnliche Resultate erzielen willst, dann sei bereit dazu, kontinuierliche Anstrengungen zu investieren!
    • Mache Dir dazu bewusst, dass eine Spitzenleistung „nur“ das Resultat unzähliger kleiner Fertigkeiten ist!
  3. Verzichte auf Wörter wie „Talent“ oder „Genie“, da Du sie nicht gebrauchst, um jemandem Anerkennung zu zollen, sondern nur, um diese Menschen in weite Ferne von Dir zu rücken!
    • Bleibe fleißig am Ball und eigne Dir die Fähigkeiten und Fertigkeiten an, die Du brauchst und Du wirst Dich stetig verbessern!
  4. Verstehe, dass andere Menschen ihre Befriedigung aus anderen Dingen ziehen als Du selbst!
  5. Mache Dir Freundlichkeit zur Gewohnheit, da diese beiden Seiten Freude schenkt!
    • Profitiere zudem dadurch, dass diese kleinen Gesten der Freundlichkeit Dir selbst helfen werden, die Herausforderungen in Deinem eigenen Leben besser zu bewältigen!

Fazit: Hello, habits ist mehr als nur ein einfaches Buch über Gewohnheiten

Durch seine besondere Herangehensweise ist das Buch „Hello, habits“ von Fumio Sasaki mehr als einfach nur ein weiteres Buch über Gewohnheiten. Denn beim Lesen merkt man, dass sich der Autor diesem äußerst wichtigen Thema nicht nur von einer, sondern von vielen Seiten gewidmet hat.

Aus diesem Grund beinhaltet das fast 300 Seiten starke Buch auch viele wissenschaftliche Erkenntnisse, eigene Erfahrungen des Autors und unzählige spannende Blickwinkel sowie interessante philosophische Überlegungen. So schreibt Fumio Sasaki in „Hello, habits“ nicht nur über Kerngedanken des Minimalismus und die wichtigsten Grundlagen von Gewohnheiten, sondern erklärt auch die Bedeutung von Willenskraft, Talent und Anstrengungen.

Damit bietet das Buch „Hello, habits“ von Fumio Sasaki viele wertvolle Impulse für den Aufbau von Gewohnheiten (wie beispielsweise die 50 Schritte zur Entwicklung neuer Gewohnheiten), aber auch jede Menge spannende Erkenntnisse zu angrenzenden Themen. – Aus diesem Grund kann ich das Buch vor allem im Bereich Selbst absolut weiterempfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Hello, habits" von Fumio Sasaki

Kanntest Du „Hello, habits“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Fumio Sasaki?

Hinweise zur Buch-Review "Hello, habits" von Fumio Sasaki:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

2 Kommentare zu „Buch-Review: Hello, habits – Fumio Sasaki“

  1. Vielen Dank für Dein super Review zu diesem Buch. Und darüber hinaus auch vielen Dank für all den Content den Du hier auf Deiner Seite veröffentlichst!

    LG
    Tobi von @sammlnotesbetterworld

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert