Buch-Review: Die Kunst des Krieges - Sun Tsu

Meine Buch-Review zu: Die Kunst des Krieges von Sun Tsu!

Der chinesische Philosoph Sun Tsu war bereits zu Lebzeiten ein hoch geschätzter General und Militärstratege. So wurde er meist ehrfürchtig als Meister Sun bezeichnet und ist heute, je nach Übersetzung, als Sun Tsu, Sun Tzu, Sun Tse, Sun Tsi oder auch einfach Sunzi bekannt.

Geboren wurde er vermutlich irgendwann zwischen 550 und 530 v. Chr. im Reich Qi, einem antiken chinesischen Staat im Nordosten des Landes, als Sohn einer Adelsfamilie. Damit wuchs er in einer Welt voller Konflikte und Kriege zwischen den einzelnen Königreichen des antiken Chinas auf.

Bis zu seinem Tod (vermutlich irgendwann zwischen 500 und 450 v. Chr.) erlebte er nicht nur das Ende der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen, sondern auch den Beginn der Zeit der Streitenden Reiche – ganz ähnlich, wie sein berühmter Zeitgenosse Konfuzius.

Als Adeliger war Sun Tsu daher auch fast schon gezwungen, sich mit der Kriegskunst zu befassen. Nach einigen Überlieferungen lehrte ihm sein Großvater die Kriegskunst und schon bald wandte Sun Tsu seine eigene Philosophie erfolgreich an. So besiegte er unter anderem im Reich Chu mit nur 30.000 Soldaten eine zehnmal so große Armee und machte sich als Militärstratege schnell einen Namen im antiken China.

Immer wieder demonstrierte Sun Tsu, dass es nicht auf die verfügbaren Ressourcen, sondern auf die richtige Strategie ankommt. Wie eine erfolgreiche Strategie aussieht und worauf es ansonsten in Konflikten aller Art zu achten gilt, hat Sun Tsu in seinem Buch „Die Kunst des Krieges“ festgehalten. Dieses Buch ist auch nach mehr als 2.500 Jahren weltweit ein echter Klassiker, weshalb er Mitte 2021 im Anaconda Verlag neu aufgelegt wurde.

Inhalt: Philosophische & praktische Impulse aus der Kriegskunst mit Anwendbarkeit für andere Bereiche

Das Buch „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu ist ein zeitloser Klassiker, der auch nach vielen Hunderten Jahren nicht an Aktualität und Relevanz verloren hat. Dies macht auch der Herausgeber Thomas Cleary klar, der das insgesamt etwa 250 Seiten starke Buch aus dem Anaconda Verlag mit einem kurzen Vorwort und einer umfassenden Einführung einleitet.

So schreibt Thomas Cleary in seinem Vorwort zu „Die Kunst des Krieges von Sun Tsu: „Als Klassiker des taoistischen Denkens ist Die Kunst des Krieges nicht nur ein Buch über den Krieg, sondern auch ein Buch über den Frieden, und vor allem ein Werkzeug zum Verständnis der wahren Wurzeln von Konflikten und deren Bewältigung.

Selbst Menschen, die einander nicht mögen, werden einander helfen, wenn sie im gleichen Boot sitzen und in Schwierigkeiten geraten.“ – Sun Tsu

Während das Vorwort von Thomas Cleary auf wenigen Seiten zwar bereits schon eine gute Einleitung in „Die Kunst des Krieges“ bietet, folgt daraufhin noch eine fast 70 Seiten starke Einführung. Darin geht Thomas Cleary nicht nur auf den Taoismus und die Kunst der richtigen Strategie, sondern auch auf die Struktur und den Inhalt des Buches sowie dessen historischen Hintergrund und die Übersetzung ein.

Bereits diese umfassende Einführung zu „Die Kunst des Krieges“ bietet schon mehr Mehrwert und umfasst schon mehr Wissen als so manches vollständiges Buch. Denn, wie auch in „Das Buch der fünf Ringe“ von Miyamoto Musashi, zu dem Thomas Cleary als Herausgeber ebenfalls die Einführung geschrieben hat, erfahren die Leser und Leserinnen schon vor Beginn des eigentlichen Buches extrem viel über dessen Inhalt und die damalige Zeit sowie die vorherrschende Kultur.

So schreibt Thomas Cleary in zur Struktur und dem Inhalt von „Die Kunst des Krieges“ Folgendes: „Sun Tsus Werk, das durchdrungen ist vom philosophischen und politischen Denken des Tao te King, ähnelt diesen großen taoistischen Klassiker auch insofern, als es im Wesentlichen ebenfalls aus einer Sammlung von Aphorismen besteht die allgemeine in einem halblegendären, schattenhaften Autor zugeschrieben werden.

Der Fluss des Wassers ist von der Erde bestimmt, der Sieg einer Streitmacht wird vom Gegner bestimmt.“ – Sun Tsu

Außerdem geht Thomas Cleary in seiner Einführung auch kurz auf die Kommentatoren ein, deren Anmerkungen in die Übersetzung von „Die Kunst des Krieges“ eingefügt sind und die Weisheiten von Sun Tsu erklären oder ergänzen sollen. Dabei handelt es sich um elf Gelehrte aus dem antiken China, welche in allen Kapiteln dieser Ausgabe im Anaconda Verlag von „Die Kunst des Krieges“ zu finden sind.

Damit kommen wir auch zum eigentlichen Inhalt des Buches von Sun Tsu, welches in dreizehn Kapitel gegliedert ist (eine Übersicht dazu findest Du weiter unten). In diesen widmet sich Sun Tsu den verschiedensten Bereichen und Faktoren der Kriegskunst, wie der Strategie, der Belagerung, aber auch der Anpassung, dem Terrain und der Spionage. Damit richtet er sich in erster Linie an politische Führer und Staatsleute sowie auch an militärische Befehlshaber und Strategen. Jedoch spricht sich Sun Tsu trotz konkreter Schilderungen der Kriegskunst häufig für Friedensmaßnahmen und gegen Krieg aus.

Bei jeder Angelegenheit ist es wichtig, im Vorhinein Bescheid zu wissen.“ – Sun Tsu

Ganz ähnlich wie auch die beiden Bücher „Tao te king“ und „Das Buch der fünf Ringe“ (beide aus dem Anaconda Verlag) sind auch die Weisheiten aus „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu nicht nur heute noch gültig, sondern auch auf andere Bereiche (außerhalb des Militärs und der Politik) anwendbar. Viele der Inhalte auf den etwa 180 Seiten (bestehend aus dem Aussprüchen von Sun Tsu und den Kommentaren der elf Gelehrten) können direkt oder mit etwas Interpretation vor allem auf den Bereich Beruf und den Bereich Beziehung angewandt werden.

Vor allem lernen Leser und Leserinnen in „Die Kunst des Krieges“ eine ganze Menge über erfolgreiche Strategien und gutes Konfliktmanagement, aber auch über effektive Mitarbeiter- und Menschen-Führung. Damit gab es durchaus auch einige Parallelen zum Buch „Die täglichen Gesetze des Erfolgs“ von Robert Greene, das sich ebenfalls mit Erfolgsstrategien befasst. Diese Anwendbarkeit über die Kampfeskunst hinaus zeigt sich hoffentlich auch in den von mir ausgewählten Learnings und Handlungsaufforderungen, die Du etwas weiter unten findest.

Somit ist das Buch „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu, auch mit seiner umfassenden Einführung von Thomas Cleary, ein unglaublich interessantes und zugleich sehr lehrreiches Buch, das berechtigterweise auch heute noch große Beachtung findet. Denn selbst, wenn man die Einführung von Thomas Cleary und die Kommentare der Gelehrten außer Acht lässt, steckt unglaublich viel Weisheit in den wenigen Zeilen, in denen Sun Tsu sein Wissen teilt.

Alle Themen & Kapitel aus "Die Kunst des Krieges" von Sun Tsu im Überblick:

Damit Du Dir einen guten Überblick über die einzelnen Themen machen kannst, habe ich Dir an dieser Stelle alle dreizehn Kapitel aus dem Buch „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu übersichtlich zusammengetragen:

  • 1. Kapitel: Strategische Überlegungen
  • 2. Kapitel: Über die Kriegführung
  • 3. Kapitel: Über das Planen einer Belagerung
  • 4. Kapitel: Über Formationen
  • 5. Kapitel: Kraft
  • 6. Kapitel: Leere und Fülle
  • 7. Kapitel: Über den bewaffneten Kampf
  • 8. Kapitel: Anpassung
  • 9. Kapitel: Armeen auf dem Marsch
  • 10. Kapitel: Terrain
  • 11. Kapitel: Neun Arten von Gelände
  • 12. Kapitel: Angriff durch Feuer
  • 13. Kapitel: Über den Einsatz von Spionen

Meine 5 Learnings

  1. Das Wissen um das Problem ist der Schlüssel zur Lösung.
  2. Die höchste Wirksamkeit von Wissen und Strategie besteht darin, einen Konflikt gänzlich unnötig zu machen.
  3. Eine siegreiche Armee gewinnt zuerst und sucht dann erst den Kampf; eine besiegte Armee zieht zuerst in den Kampf und strebt dann nach dem Sieg.
  4. Die meisten Menschen haben bereits alles Wissen, was es benötigt, um erfolgreich zu sein; doch nur, wer dieses auch beherrscht, wird triumphieren.
  5. Eine gute Führungskraft ist in der Lage, die richtigen Personen auszuwählen, vom Zusammenspiel der Kräfte und nicht dem Individuum zu profitieren und die Umstände für sich arbeiten zu lassen.
    • Denn sobald die Menschen geeint sind, kann der Tapfere nicht alleine vorgehen, und der Schüchterne kann sich nicht allein zurückziehen.
    • Die Führung einer großen Anzahl ist wie die Führung einer kleinen Anzahl; es ist eine Sache der Aufteilung in Gruppen.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Nutze die taoistische Technik, immer wieder gleichzeitig sehr unterschiedliche Standpunkte einzunehmen, um dadurch das Widersprüchliche und Paradoxe im Verständnis der Dinge, der Menschen und der Welt aufzulösen!
  2. Denke groß und arbeite stets mit Strategien, die auf maximalen Erfolg ausgerichtet sind!
  3. Kenne Dich selbst sowie all Deine Stärken, Schwächen und Ressourcen; und kenne Deine Gegner, Konkurrenten und Co. ebenso gut mit all ihren Stärken, Schwächen und Ressourcen!
    • Analysiere dazu Deine Gegner, Konkurrenten und Co. ganz genau, um ihre Pläne in Erfahrung zu bringen; ihre erfolgreichen genauso wie ihre fehlgeschlagenen!
      • Locke dazu Deine Gegner, Konkurrenten und Co. und bring sie zum Handeln, um so ihre Muster in verschiedenen Situationen herauszufinden und sie auf die Probe zu stellen!
    • Nutze die natürlichen Gegebenheiten zu Deinen Gunsten; kenne dazu beispielsweise Deinen Biorhythmus und plane Deinen Tag danach!
  4. Sei formlos und fließend wie Wasser in Deinem Verhalten und bei der Wahl Deiner Strategie!
    • Passe Dich Deinen Gegnern, Konkurrenten und Co. entsprechend an und nutze ihre Schwächen gezielt aus!
  5. Handle stets proaktiv und sei anderen immer einen Schritt voraus; sodass Du auch dann die Situation kontrollierst, wenn andere denken, sie hätten die Kontrolle!
    • Bedenke bei Deinen Überlegungen zudem auch immer sowohl den Nutzen als auch den Schaden!

Fazit: Zeitlose Weisheiten über Konfliktmanagement, Führung uvm.

Das Buch „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tsu ist ein interessanter und lehrreicher Klassiker mit vielen zeitlosen Weisheiten aus dem antiken China. Diese richteten sich zwar in erster Linie an politische und militärische Strategen und Befehlshaber der damaligen Zeit, sind jedoch noch heute und auf andere Bereiche anwendbar.

So lernen Leser und Leserinnen von „Die Kunst des Krieges“ eine ganze Menge über effektives Konfliktmanagement und erfolgreiche Strategien, aber auch über die optimale Führung von Mitarbeitern und Menschen generell. Zudem sorgt die mit etwa 70 von insgesamt 250 Seiten starke Einführung des Herausgebers Thomas Cleary für weitere spannende Einblicke in die damalige Zeit und die wichtigsten Weisheiten.

Dadurch ist das Buch von Sun Tsu zurecht ein zeitloser Klassiker, der eine ganze Menge zu bieten hat. Doch gerade interessierten und neugierigen Menschen wird hier besonders viel geboten (wie es häufig bei Büchern aus dem Anaconda Verlag der Fall ist). – Daher kann ich das Buch sowohl im Bereich Beruf als auch im Bereich Beziehungen definitiv empfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Die Kunst des Krieges" von Sun Tsu

Kanntest Du „Die Kunst des Krieges“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Sun Tsu?

Hinweise zur Buch-Review "Die Kunst des Krieges" von Sun Tsu:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.