Perfektionismus-Test aus dem Buch "Das Federleicht-Prinzip" von Laura Kellermann & Jens Weidner

„Das Federleicht-Prinzip“ verrät „Das Geheimnis der entspannten Karriere“ und wurde gemeinsam von der Psychologin Laura Kellermann und dem Management-Trainer Jens Weidner geschrieben. Auf etwas mehr als 220 Seiten teilen die beiden  auf praxisnahe Weise ihr Wissen für mehr Gelassenheit und Erfolg im beruflichen und privaten Leben.

Dazu ist das Buch „Das Federleicht-Prinzip“, welches Ende 2021 im Campus Verlag erschienen ist, einen einen theoretischen Teil mit sieben Kapiteln und einen praktischen Teil mit 16 Modulen gegliedert. In letzterem findet sich neben vielen einfachen und direkt umsetzbaren Übungen auch ein kurzer Perfektionismus-Test, welchen ich auf dieser Seite für Dich umgesetzt habe. Weitere spannende Einblicke in das Buch von Laura Kellermann und Jens Weidner findest Du auf meinem Blog in meiner ausführlichen Buch-Review zu „Das Federleicht-Prinzip„.

Test für Perfektionismus mit 8 Fragen

Den Perfektionismus-Test findest Du im ersten Modul des zweiten Teils unter dem Titel „So hältst Du Deine innere Perfektionistin im Zaum“ im Buch „Das Federleicht-Prinzip“ von Laura Kellermann und Jens Weidner. Dabei umfasst der Test acht Fragen, die Du in weniger als zwei Minuten beantworten kannst. – Nimm Dir also gerne kurz Zeit, um die Fragen aus dem Perfektionismus-Test zu beantworten und herauszufinden, wie viele perfektionistische Tendenzen Du aktuell hast.

0%

Perfektionismus-Test

Mit dem Perfektionismus-Test aus dem Buch "Das Federleicht-Prinzip" kannst Du testen, ob Du perfektionistische Tendenzen hast und wie stark der Perfektionismus bei Dir ausgeprägt ist. Beantworte dazu einfach 8 Fragen in weniger als 2 Minuten. - Viel Spaß dabei!

1) Ich jongliere viele Aufgaben und Projekte gleichzeitig - oder versuche es zumindest.

2) Etwas falsch zu machen, finde ich schrecklich und versuche Fehler daher unter allen Umständen zu vermeiden.

3) Ich gebe alles, um meine Ziele zu erreichen, aber meine innere Stimme sagt immer: "Das reicht nicht", "Das geht noch besser", "Das ist noch nicht gut genug".

4) Menschen, die anders, weniger genau oder langsamer arbeiten als ich, machen mich wahnsinnig.

5) Ich denke viel über die Erwartungen anderer Menschen an mich nach.

6) Ich erwarte viel von mir und bemühe mich, diesen Erwartungen gerecht zu werden.

7) Ich habe Angst zu versagen, und das treibt mich an.

8) Ich bemühe mich, immer alles richtig zu machen.

0%

Beenden

Wie hat Dir das Quiz gefallen? - Gib jetzt eine Bewertung ab!

Was genau sagt mir das Ergebnis vom Perfektionismus-Test?

Wenn Du alle acht Fragen aus dem Perfektionismus-Test beantwortet hast, bekommst Du auf der Ergebnis-Seite angezeigt, wie stark Deine perfektionistischen Tendenzen aktuell ausgeprägt sind. Laura Kellermann und Jens Weidner betonen in ihrem Buch „Das Federleicht-Prinzip“ zur Auswertung des Perfektionismus-Test, dass Du Dich auch bei stärker ausgeprägten perfektionistischen Tendenzen nicht selbst verurteilen sollst. Anstelle dessen raten sie dazu, die nachfolgenden Seiten und Impulse aus dem ersten Modul von „Das Federleicht-Prinzip“ genau zu lesen und umzusetzen.

Tipp gegen Perfektionismus aus "Das Federleicht-Prinzip":

Über das gesamte Buch von Laura Kellermann und Jens Weidner  verteilt, findest Du immer wieder die sogenannten „Federleicht-Tipps“. Zum Thema Perfektionismus raten die Autoren von „Das Federleicht-Prinzip“ dabei Folgendes:

Es ist unausweichlich, dass manches nicht klappt. Sich gegen diese Realität zu wehren, ist ein Kampf, den Du nicht gewinnen kannst. Gib Dir also die Erlaubnis zu versagen, denn es gibt im Leben keine Garantien. Du hast nie die absolute Kontrolle, egal wie sehr Du es Dir auch wünschst.

Gib Dir darüber hinaus das Versprechen, dass Du Dir für Dein Scheitern vergeben und Deiner inneren kritischen Stimme den Mund verbieten wirst. Dabei ist es hilfreich, wenn Du Dich daran erinnerst, was Du im Leben schon alles hinbekommen und geleistet hast.

Perfektionismus-Übung von Laura Kellermann & Jens Weidner:

Bevor Laura Kellermann und Jens Weidner das erste Modul in ihrem Buch „Das Federleicht-Prinzip“ mit einem weiteren Tipp gegen Perfektionismus abschließen, folgt noch eine passende Übung gegen Perfektionismus. Diese trägt den Titel „Perfektionismus schrittweise abbauen“ und sorgt für mehr Leichtigkeit bei gleicher Leistungsfähigkeit und ohne Versagensängste oder Stress. Dabei weisen die beiden Autoren darauf hin, dass sich die Übung gegen Perfektionismus zunächst merkwürdig anfühlen kann, was sich jedoch mit der Zeit bessert.

1. Schritt gegen Perfektionismus: „Zeiteinsatz reduzieren: Exzellente Ergebnisse ohne völlige Verausgabung, das ist Dein neues Ziel! Such Dir zwei konkrete Situationen aus Deinem Arbeitsleben aus, die Du ab sofort weniger perfektionistisch angehen willst. Verschaffe Dir dazu einen Überblick, inwiefern Du Dein Engagement reduzieren könntest.

2. Schritt gegen Perfektionismus: „Überlege Dir, was ein erster kleiner Schritt in diese neue Richtung sein könnte. Such Dir eine einfache Situation im Joballtag oder teste das Ganze erst einmal im Privatleben, wenn Dir das leichter fällt. Nimm auf jeden Fall eine Situation, in der Du nichts zu verlieren hast, und taste Dich Schritt für Schritt voran. Es ist eine Reise, ein Abenteuer und kein Wettrennen! Auch wenn Dir dabei etwas mulmig wird, es wird Zeit, dass Du Deine Risikofreude trainierst, anstatt Dich durch stundenlange Kontrolle abzusichern, keinerlei Fehler zu machen.

Du möchtest mehr über das Geheimnis einer entspannten Karriere erfahren?

Dann lies Dir auf jeden Fall meine ausführliche Buch-Review zu „Das Federleicht-Prinzip“ von Laura Kellermann und Jens Weidner durch. Darin bekommst Du unzählige spannende Einblicke in das etwa 225 Seiten starke Buch und erfährst, was hinter dem Geheimnis einer entspannten Karriere steckt. Außerdem teile ich neben meinen Eindrücken und dem Modell des Federleicht-Prinzips auch meine Top Learnings und Handlungsaufforderungen sowie den Imposter-Zyklus und vieles mehr mit Dir!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.