Buch-Review: Die Kunst des guten Lebens - Mark Aurel

Meine Buch-Review zu: Die Kunst des guten Lebens von Mark Aurel!

Autor: Mark Aurel

Der römische Kaiser Marcus Aurelius, der heute vielen auch als Mark Aurel bekannt ist, lebte zwischen 121 n. Chr. bis 180 n. Chr. und gilt als letzter bedeutender Vertreter der jüngeren Stoa. Er war also nicht nur Politiker, sondern auch Philosoph, weshalb er heute von vielen als Philosophenkaiser bezeichnet wird.

In sein Kaiseramt kam er, wie damals nicht selten, durch eine Adoption des vorherigen Kaisers Antonius Pius, der in Mark Aurel einen würdigen Nachfolger sah. Darin sollte Kaiser Antonius Pius recht behalten, denn unter Mark Aurel erlebte das römische Reich eine weitere Blütezeit.

Denn Mark Aurel sorgte sowohl für innere als auch für äußere Stabilität und verteidigte das römische Reich am mehreren Fronten gegen seine Feinde. Außerdem bewältigte er die Folgen von Naturkatastrophen und Epidemien, setzte sich aber auch für die Rechte von Frauen und Sklaven ein.

In die Geschichte ging Mark Aurel jedoch nicht nur als guter Kaiser, sondern vor allem als großer Stoiker ein. Denn neben Seneca und Epiktet gilt Mark Aurel als einer der bedeutendsten stoischen Philosophen. Dies liegt in erster Linie an seinen zwölf Büchern, die in den „Selbstbetrachtungen“ zusammengeführt wurden.

Eine der neusten Ausgaben der „Selbstbetrachtungen“ herausgegeben von Robin Waterfield im Finanzbuch Verlag habe ich auf meinem Blog auch bereits vorgestellt. Anfang 2023 erschien dann im Anaconda Verlag eine gekürzte Ausgabe der „Selbstbetrachtungen“ unter dem Titel „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel.

Inhalt: Unzählige Gedanken aus den Tiefen der stoischen Philosophie

Beim Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel aus dem Anaconda Verlag handelt es sich also um eine Auswahl der schönsten und eindrucksvollsten Gedanken aus den „Selbstbetrachtungen„. So steht es zumindest auf dem Rücken des nur etwa 90 Seiten starken Büchleins. Die ersten sieben Seiten enthalten dabei noch ein kurzes Vorwort von Bruno Rosner, der des Leben sowie die „Selbstbetrachtungen“ von Mark Aurel kurz historisch und inhaltlich einordnet. Dabei schreibt er unter anderem Folgendes im Vorwort zum Buch „Die Kunst des guten Lebens“:

[Die Selbstbetrachtungen] sind melancholisch durchtränkte Reflexionen eines Kaisers über sich und sein Leben im Kosmos. Sie lassen erkennen, wie sehr ihr Verfasser den Krieg verabscheute und sich mit größter Selbstdisziplin seiner Regierungspflicht unterwarf, stets auf das Gemeinwohl und auf »Eudaimonia«, Glückseligkeit, bedacht, gottesfürchtig, gut zu den Mitmenschen, deren höchste Stufe für ihn das »vernünftige und politische« Wesen war und die er durch verständnisvolle Belehrung, nicht strafend, von ihren ‚Verfehlungen abbringen wollte.

Die Fähigkeit, das glücklichste Leben zu führen, liegt in unserer Seele, wenn sich jemand gegen gleichgültige Dinge auch wirklich gleichgültig verhält.“ – Mark Aurel

Der Inhalt vom Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel aus dem Anaconda Verlag basiert dabei dabei auf der Übersetzung des deutschen Schriftstellers Carl Cleß, der die „Selbstbetrachtungen“ bereits 1866 übersetzte. Auf seiner Übersetzung basieren verschiedenste Ausgaben der „Selbstbetrachtungen“ – wie beispielsweise „Wege zu sich selbst“ aus dem Nikol Verlag.

Da diese Übersetzung von Carl Cleß jedoch schon relativ alt ist, wurde sie für das Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel im Anaconda Verlag überarbeitet. Bruno Rosner hat also nicht nur das Vorwort zu dieser Ausgabe der „Selbstbetrachtungen“ geschrieben, sondern die Übersetzung von Carl Cleß auch überarbeitet und gekürzt.

Zudem findet sich zu Beginn vom Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel auch der Hinweis, dass viele Stellen von Bruno Rosner auch nur sinngemäß wiedergegeben und mehrfach korrigierend neu übersetzt wurden. Dementsprechend unterscheidet sich die von mir bereits vorgestellte Ausgabe der „Selbstbetrachtungen“ aus dem Finanzbuch Verlag nicht nur vom Umfang, sondern auch teilweise vom Inhalt vom Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel aus dem Anaconda Verlag.

Denke daran, dass das, was Dich wie an unsichtbaren Fäden hin- und herzieht, in Deinem Inneren verborgen ist.“ – Mark Aurel

Obwohl sich die Übersetzungen mancher Textstellen aus den „Selbstbetrachtungen“ im Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel also von anderen Ausgaben unterscheiden, sind die wesentlichen Lehren der stoischen Philosophie natürlich gleich. Ein Satz, an den ich mich in der Ausgabe der „Selbstbetrachtungen“ aus dem Finanzbuch Verlag nicht erinnere, der jedoch im Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel die Lehren des Stoizismus gut auf den Punkt bringt, ist folgender:

Unerschütterlichkeit den Dingen gegenüber, die von außen kommen, Gerechtigkeit gegenüber denen, die von Deiner eigenen Tatkraft bewegt werden.

Dieser Satz beschreibt gut, worum es Mark Aurel in seinen „Selbstbetrachtungen“ geht. Denn in den insgesamt zwölf Büchern, versucht er sich selbst sowohl an Dinge zu erinnern, die er von anderen Menschen und vom Leben gelernt hat als auch an Dinge, die er beachten möchte. All das zielt – dem Stoizismus konform – vor allem darauf ab, tugendhaft zu Leben und ein guter Mensch zu sein.

Aufrecht musst Du stehen, nicht aufrecht gehalten werden.“ – Mark Aurel

Damit ist das Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel eine sehr gelungene, gekürzte Ausgabe der „Selbstbetrachtungen“. Denn es wurden definitiv sehr treffende Stellen aus jedem der zwölf Bücher ausgewählt, um die Kerngedanken von Mark Aurel und des Stoizismus zu verstehen. Dabei sorgen die größtenteils guten Übersetzungen – trotz häufig sehr langer und verschachtelter Sätze – für ein gutes Verständnis.

Demnach ist das Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel – ähnlich wie auch das Buch von Seneca und das Buch von Epiktet aus – aus dem Anaconda Verlag ein idealer Einstieg in die stoische Philosophie. – Wenn Du mehr über den Stoizismus erfahren möchtest, ließ gerne auch weitere meiner Reviews zu Büchern über Stoizismus und mach den Stoizismus-Test auf meinen Blog:

Meine 5 Learnings

  1. Glücklich ist, wer sich selbst ein glückliches Los bereitet hat und es gehört sehr wenig zu einem glücklichen Leben.
    • Das glückliche Los aber besteht in guter Gemütsstimmung, in guten Neigungen und in guten Handlungen.
    • Diejenigen Menschen jedoch, die den Bewegungen ihrer eigenen Seele nicht mit ihren Gedanken folgen und nur darauf achten, was in der Seele eines anderen vorgeht, sind notwendigerweise unglücklich.
  2. Alles Schöne ist aus sich selbst schön und das Lob bildet keinen Bestandteil seines Wesens, also wird Schönes, wenn man es lobt, weder schlechter noch besser.
  3. Die beste Art, sich zu rächen, ist, es dem anderen nicht gleich zu tun.
  4. Du bleibst ebenso frei, wenn Du Deine Meinung änderst und dem, der Dich berichtigt, nachgibst.
    • Denn auch in diesem Fall handelst Du nach Deinem Willen und Urteil – und nicht dem, eines anderen.
  5. Ärgerst Du Dich über einen Gegenstand der Außenwelt, so ist es nicht jener, der Dir lästig ist, sondern Dein Urteil darüber.
    • Dieses aber sofort zu beseitigen steht in Deiner Macht und Du solltest nicht zu dem, was die Sinneswahrnehmungen Dir unmittelbar kundtun, noch etwas in Gedanken hinzudichten.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Rede nicht über die notwendigen Eigenschaften eines guten Menschen – sei ein solcher!
    • Lasse Dich nicht durch das Gerede anderer beschwatzen – viel mehr, wenn etwas Gutes zu tun oder zu sagen ist, so halte es Deiner nicht für unwürdig!
  2. Irre nicht mehr umher, sondern nutze Deine begrenzte Lebenszeit so gut wie möglich!
    • Gib leere Hoffnung auf und komme Dir selbst zur Hilfe, wenn Dir etwas an Dir liegt – solange es möglich ist!
    • Verschwende nicht den Rest Deines Lebens mit müßigen Gedanken an andere, sofern Du keinen Bezug nimmst auf etwas Gemeinnütziges!
      • Versäume also nicht Deine anderen Aufgaben und verliere nicht Deinen Fokus, wenn Du darüber nachsinnst, was dieser und jener tut!
  3. Werde nicht verdrießlich, dass Dein Eifer und Mut nicht sinken, wenn es Dir nicht vollständig gelingt, alles nach richtigen Grundsätzen auszuführen!
    • Fange viel mehr, wenn Dir etwas misslungen ist, von Neuem an und sei zufrieden, wenn die Mehrzahl Deiner Handlungen der Menschennatur gemäß ist!
  4. Solltest Du jemals durch die Macht der Umstände in eine Art von Gemütsunruhe versetzt werden, so kehre doch möglichst rasch zu Dir selbst zurück!
    • Lasse Dich also nicht aus dem Takt bringen, denn wenn Du stets wieder zu einer harmonischen Stimmung der Seele zurückkehrst, wirst Du ihrer immer mächtiger werden!
  5. Denke nicht an das, was Dir fehlt, sondern wähle unter den vorhandenen Gütern die Dir wichtigsten aus und erwäge, in welchem Maß Du sie begehren würdest, wenn Du sie nicht hättest!
    • Hüte Dich jedoch zugleich davor, dass dieses Wohlgefallen Dich über das richtige Maß hinaus betört – denn sonst könnte Dich ihr irgendwann möglicher Verlust beunruhigen!

Fazit: Gut ausgewählte Ausschnitte aus den Selbstbetrachtungen von Mark Aurel

„Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel ist eine gekürzte Ausgabe der bekannten „Selbstbetrachtungen“. Dabei wurden aus jedem der insgesamt zwölf Bücher geeignete Stellen ausgewählt und für ein besseres Verständnis teilweise neu übersetzt.

So entstand ein insgesamt etwa 90 Seiten starkes Buch, inklusive einem kurzen Vorwort mit einigen Informationen über Mark Aurel und sein Leben sowie einer inhaltlichen Einordnung der „Selbstbetrachtungen“. Durch die angepassten Übersetzungen ist es auch trotz längerer und verschachtelter Sätze gut zu lesen.

Wie auch die weiteren kompakten Zusammenstellungen der Lehren anderer Stoiker, wie im Buch von Seneca und im Buch von Epiktet, im Anaconda Verlag, ist auch das Buch „Die Kunst des guten Lebens“ von Mark Aurel überaus gut gelungen und eignet sich ideal für den Einstieg in die stoische Philosophie.

Denn obwohl es viele gute Bücher über den Stoizismus gibt, geht doch am Ende meistens nichts über die originalen Texte der alten Stoiker. – Daher kann ich das Buch sowohl im Bereich Beruf und dem Bereich Beziehungen als auch im Bereich Selbst absolut empfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Die Kunst des guten Lebens" von Mark Aurel

Kanntest Du „Die Kunst des guten Lebens“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Mark Aurel?

Hinweise zur Buch-Review "Die Kunst des guten Lebens" von Mark Aurel:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Teile diesen Beitrag über:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert