Buch-Review: Von der Lust zu leben - Epikur

Meine Buch-Review zu: Von der Lust zu leben von Epikur!

Autor: Epikur

Der griechische Philosoph Epikur hat nicht nur seine Zeit, sondern auch die Nachwelt stark geprägt. So ist er nicht nur der Begründer des Epikureismus, sondern auch der Begründer der epikureischen Schule, welche zur Anfangszeit des Hellenismus um das Jahr 300 vor Christus parallel zur Stoa bzw. dem Stoizismus entstand. Der zentrale Inhalt von Epikur war dabei die hedonistische Lehre, die auch heute in Zeiten von Konsumkritik vielfach aufgegriffen wird.

Dennoch war und ist Epikur stets umstritten, da die Anhänger anderer philosophischer Schulen nach seinem Tod Unwahrheiten verbreiteteten, was dazu führte, dass ihn viele als unmoralischen Lüstling sahen. Denn Epikur richtete sein Handeln stets an der Lust aus; doch damit ist die Lust zu leben bzw. die Lebensfreude gemeint. In erster Linie war er also an der Abwesenheit von Leid und Schmerz sowie einem gesunden sowie gelassenen Leben ohne Angst vor dem Tod interessiert.

Als Mittel, um genau dieses Leben zu erreichen pochte Epikur vor allem darauf, den gesunden Menschenverstand zu benutzen und sich in keine großen Abhängigkeiten zu begegeben. So empfiehl er jedoch auch, sich weder zu verlieben, noch zu heiraten oder Kinder zu kriegen, obwohl Epikur zugleich großen Wert auf die Pflege von Freundschaften legte. Darüber hinaus wollte er sich auch nicht mit Politik beschäftigen und strebte es nicht an, ein reicher Geschäftsmann zu sein.

Dadurch verstehst Du vielleicht, dass Epikur und der Hedonismus früher wie heute umstritten waren bzw. sind; und es sich doch lohnen kann, sich genauer mit der Philosophie von Epikur bzw. dem Epikureismus auseinanderzusetzen. Genau dazu gibt es gleich mehrere Bücher wie „Epikur: Der Philosoph der Freude„, „Über das Glück“ und die neuste Veröffentlichung „Von der Lust zu leben„, welche Mitte 2021 im Anaconda Verlag erschien.

Inhalt: Was macht die Lust zu leben und ein glückliches Leben aus?

Genau auf diese Fragen liefert „Von der Lust zu leben“ von Epikur zahlreiche inspirierende Antworten und spannende Perspektiven. Dazu hat der Herausgeber des kleinen Büchleins, Matthias Hackemann, weit über 100 kurze Textabschnitte ausgewählt und in sieben passenden Kapiteln thematisch zusammengestellt. Da ein Großteil der Texte von Epikur leider verloren gegangen sind, beinhaltet das Buch nicht nur einige der wenigen Zitate von Epikur selbst, um die Botschaften von Epikur zu vermitteln.

Denn direkte Zeugnisse, die aus der Feder des Philosophen selbst stammen, sind keinesfalls unsere einzigen Anhaltspunkte, im Gegenteil: zum größeren Teil besteht die Überlieferung aus Zitaten, Kommentaren oder Reflexionen bei späteren, sowohl griechischen als auch lateinischen Autoren.“ – wie der Herausgeber Matthias Hackemann im Nachwort des Buches „Von der Lust zu leben“ schreibt. So kommen nicht nur Cicero und Seneca, sondern auch viele andere bekannte und weniger bekannte Autoren zu Wort, die sich zu Epikurs Botschaften äußern.

Versuchen wir, den kommenden Tag besser zu machen als den vergangenen.“ – Epikur

Insgesamt finden sich somit also unzählige verschiedene Weisheiten von Epikur auf den nicht einmal 100 Seiten des Buches „Von der Lust zu leben“. Dabei decken die sieben Kapitel sehr unterschiedliche Themen ab, die ich Dir etwas weiter unten noch einmal übersichtlich zusammengestellt habe. Nahezu alle Themen vereint jedoch, dass stets ein lustvolles und glückliches Leben im Mittelpunkt steht. Genau dafür gibt es laut Epikur zwei Grundvoraussetzungen; erstens ein Körper, frei von Schmerz und zweitens ein Geist, frei von Unruhe.

Daher teilt Epikur in „Von der Lust zu leben“ auch zahlreiche Ratschläge für innere Ruhe, die man definitiv nicht überall hört oder liest. Doch immer wieder finden sich auch viele Parallelen zu den Weisheiten von Seneca, die dieser im Buch „Vom Seelenfrieden“ teilt. Dabei enthält das Buch von Seneca, welches ebenfalls im Anaconda Verlag veröffentlicht wurde, allerdings mehrere Briefe von Seneca, die dieser so aneinandergereiht hat. Dagegen wurde „Von der Lust zu leben“, ähnlich wie das Buch „Khalil Gibrans kleines Buch vom guten Leben„, erst nach dessen Tod vom Herausgeber zusammengestellt.

Die Unruhe der Seele auflösen oder bedeutsame Freude erzeugen, das kann weder der Besitz größter Reichtümer noch die Wertschätzung und Bewunderung seitens der Leute noch sonst irgendetwas von diesen Dingen, deren Grundlage unsicher ist.“ – Epikur

Interessanterweise beschäftigen sich Epikur und die anderen Autoren in „Von der Lust zu leben“ vor allem mit der geistigen Ruhe und dem Seelenfrieden, während die körperliche Gesundheit nur am Rande erwähnt wird. Obwohl beide Faktoren für Epikur essentiell wichtig waren, finden andere Themen also ebenfalls große Beachtung. So äußert sich Epikur beispielsweise nicht nur zu seiner Philosophie, sondern auch zur Philosophie ganz allgemein und greift Themen wie den Tod und den Glauben auf.

Bei letzterem wird trotz weniger Zitate in „Von der Lust zu leben“ klar, dass Epikur die Religion kritisch sah, da er bereits 300 vor Christus die Welt nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten erklärte. Er war also nicht nur Philosoph, sondern in gewisser Weise auch Wissenschaftler, der den gesamten Kosmos nach der Atomismus-Lehre von Demokrit erklärte, die er außerdem Zeit seines Lebens weiterentwickelte.

Somit ist „Von der Lust zu leben“ von Epikur nicht nur ein überaus inspirierendes Buch mit vielen wertvollen Ratschlägen und Zitaten von Epikur, Seneca und Co, sondern ermöglicht auch viele spannende Einblicke in eine längst vergangene Zeit, in der bereits vieles so war, wie es heute ist. Daher ist das kleine Büchlein definitiv eine absolut lesenswerte Lektüre mit holistischen Weisheiten und war für mich die ideale Ergänzung zum Buch „Vom Seelenfrieden“ von Seneca.

Die einzelnen Themen und Kapitel in "Von der Lust zu leben" von Epikur im Überblick:

An dieser Stelle habe ich Dir einmal alle sieben Kapitel des Buches „Von der Lust zu leben“ von Epikur übersichtlich zusammengestellt. Die Titel zeigen schon in etwa, worum es in den einzelnen Abschnitten geht, sodass Du Dir ein Bild vom Inhalt des Buches machen kannst. Außerdem habe ich noch jeweils ein Zitat dazu rausgeschrieben, welches das jeweilige Kapitel einleitet:

  • 1. Kapitel: Wege zum Glück
    • Hier wirst du dich wohl fühlen: Hier ist die Lust das höchste Gut.“ – Inschrift am Eingang des Gartens, in dem Epikur lehrte
  • 2. Kapitel: Lust-Gewinn
    • Im Gegensatz zu anderen fordere ich zu ständiger Lust auf – und nicht zu hohlen, sinnlosen Tugenden mit deren Unruhe stiftender Hoffnung auf Nutzen.“ – Plutarch; mor. 117A
  • 3. Kapitel: Mit Menschen leben
    • Wer Freundlichkeit an den Tag legt, gewinnt Wohlwollen und Liebe – die beste Voraussetzung für ein ruhiges Leben, vor allem weil es dann überhaupt keinen Grund gibt, etwas Falsches zu tun.“ – Cicero; fin. 1,52
  • 4. Kapitel: Wechselfälle des Lebens
    • Wer vergangenes Gutes vergisst, ist schon jetzt ein Greis.“ – Epikur; Gnom. Vat. Ep. 19
  • 5. Kapitel: Leben und Tod
    • Das schauderhafteste aller Übel, der Tod, hat für uns also keine Bedeutung. Denn solange wir ja da sind, ist der Tod nicht da, wenn aber der Tod da ist, werden wir nicht mehr da sein.“ – Epikur; Menoikeus 125
  • 6. Kapitel: Philosophie und Erkenntnis
    • Der edle Mensch kümmert sich am meisten um Weisheit und Freundschaft. Letztere ist ein vergängliches Gut, erstere aber ein unsterbliches.“ – Epikur; Gnom. Vat. Ep. 78
  • 7. Kapitel: Gott und die Welt
    • Es ist sinnlos, etwas von den Göttern zu erbitten, das man sich selbst verschaffen kann.“ – Epikur; Gnom. Vat. Ep. 65

Meine 5 Learnings

  1. Wenn Du mit Blick auf Deine natürlichen Bedürfnisse lebst, wirst Du niemals arm sein. – Wenn aber mit Blick auf die Meinungen der Leute, wirst Du niemals reich sein.
    • Wem das, was genügt, zu wenig ist, dem genügt niemals etwas.
      • Denn gegenüber den unbegrenzten Begierden ist auch der größte Reichtum Armut.
    • Somit ist die Selbstgenügsamkeit der wahrhaft größte Reichtum von allen.
  2. Die höchste Glückseligkeit des Menschen setzt sich aus zwei Gütern zusammen: 1. einem Körper, der frei von Schmerzen ist, 2. einem Geist, der frei von Unruhe ist.
    • Dabei können beide lediglich erfüllt oder nicht erfüllt sein; sind sie erfüllt, so nehmen sie nicht mehr zu.
    • Die Lust ist Ursprung und Ziel des glückseligen Lebens.
      • Da Du immer genau dann ein Bedürfnis nach Lust hast, wenn Du aufgrund der Abwesenheit von Lust Schmerz verspürst.
        • Und wann immer Du aber keinen Schmerz empfindest, hast Du kein Bedürfnis nach Lust mehr.
  3. Jede Lust ist ein Gut, weil sie unserem Wesen verwandt ist, aber nicht jede ist erstrebenswert. – Genauso ist auch jeder Schmerz ein Übel, nicht jeder aber ist immer zu meiden.
    • Keine Lust ist aus sich selbst heraus schlecht; aber manches, was Lust erzeugt, führt Beschwernisse herbei, die viel größer als diese Lust sind.
    • Es ist somit die Aufgabe genauer Beobachtung, dies alles durch Abwägen des Nützlichen und Schädlichen zu beurteilen.
  4. Keiner sieht das Schlechte und wählt ist als solches, sondern man wird von ihm dadurch geködert, dass es wie etwas Gutes erscheint, doch dann befällt einen ein umso größeres Übel.
  5. Jede Freundschaft ist um ihrer selbst Willen wünschenswert. – Ihren Anfang aber nimmt sie zunächst, weil sie einen Nutzen bringt.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Versuche stets, den nächsten Tag besser zu machen, als den vergangenen und lebe so, als würde ein guter und geliebter Mensch Dir bei allem zu schauen, was Du machst!
  2. Begegne allen Begierden mit der Frage nach den Konsequenzen, wenn Du sie Dir erfüllst und auch, wenn Du sie Dir nicht erfüllst!
  3. Tue in Deinem Leben nichts, bei dem Dir die Möglichkeit, dass es von den Leuten entdeckt werden könnte, Furcht bereitet!
  4. Erinnere Dich stets an das Gute anstatt Dich mit schlimmen Erinnerungen aus der Vergangenheit im Hier und Jetzt herumzuquälen, und genieße das Gegenwärtige, anstatt das Gute nur in der Zukunft zu erwarten!
  5. Denke nicht darüber nach, wie etwas Notwendiges zu besorgen ist, sondern vielmehr, wie Du unbesorgt sein kannst, wenn es nicht vorhanden ist!

Fazit: 7 Kapitel über ein glückliches Leben aus der Sicht von Epikur

Durch die wertvollen Weisheiten von Epikur, aber auch die vielen tollen Zitate von Seneca, Cicero und weiteren griechischen sowie lateinischen Autoren, ist das Buch „Von der Lust zu leben“ nicht nur vielseitig, sondern auch extrem inspirierend. Denn auf nicht einmal 100 Seiten werden ganz unterschiedliche Themen angesprochen und Faktoren für ein lustvolles sowie glückliches Leben aufgegriffen.

Die gute Auswahl der Zitate und die passende thematische Zusammenstellung des Herausgebers sorgt dafür, dass „Von der Lust zu leben“ von Epikur die Leser und Leserinnen wirklich begeistert, wenn das Interesse an alten griechischen Weisheiten und Philosophien besteht. Somit geht es nicht nur auf die mentale Gesundheit, sondern auch viele Themen der persönlichen Weiterentwicklung im gesellschaftlichen und beruflichen Leben ein. – Aus diesem Grund kann ich das Buch im Bereich Beruf und im Bereich Beziehungen sowie im Bereich Gesundheit und im Bereich Selbst absolut empfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Von der Lust zu leben" von Epikur

Kanntest Du „Von der Lust zu leben“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Epikur?

Hinweise zur Buch-Review "Von der Lust zu leben" von Epikur:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.