Buch-Review: Antifragilität - Nassim Nicholas Taleb

Meine Buch-Review zu: Antifragilität von Nassim Nicholas Taleb!

Autor: Nassim Nicholas Taleb

Der libanesische Finanzmathematiker Nassim Nicholas Taleb ist vor allem als Autor vieler erfolgreicher Bücher bekannt. Zudem ist er jedoch auch Verfasser von philosophischen Aufsätzen und Forscher im Bereich von Statistik, Risiko und Zufall. Bevor er mit dem Schreiben begann, wanderte Nassim Nicholas Taleb in die USA aus und wurde Derivate-Spezialist an der Wall-Street. Dort handelte er zwei Dekaden sehr erfolgreich mit Optionen und machte dabei nicht nur viel Geld, sondern auch viele wertvolle Erfahrungen, die er in seinen Büchern immer wieder aufgreift.

Aktuell ist Nassim Nicholas Taleb außerdem ausgezeichneter Professor für Risiko Engineering an der New York University. Doch wie bereits erwähnt, erreicht er nicht nur mit seinen Vorlesungen und Forschungsberichten sowie Aufsätzen, sondern vor allem mit seinen Büchern viele Menschen weltweit. Seine Sachbücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und sind international angesehen und erfolgreich.

All seine neueren Bücher erschienen auch auf Deutsch und wurden in unterschiedlichen Verlagshäusern, vom dtv Verlag, über den Penguin Verlag bis zum Pantheon Verlag, veröffentlicht. Seine bekanntesten Werke bündelt Nassim Nicholas Taleb außerdem unter dem Titel „Incerto„, was auf Latein Ungewissheit bedeutet. Er hat folgende vier Bücher auch so geschrieben, dass sie zwar zusammenpassen, jedoch auch unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelesen werden können:

Die aufgelisteten vier Bücher von Nassim Nicholas Taleb werden zudem noch durch einen vergleichsweise sehr kompakten Aphorismen-Band ergänzt. Dieser trägt den Titel „Kleines Handbuch für den Umgang mit Unwissen“ (engl. „The Bed of Procrustes„).

Inhalt: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen

Mit seinem Buch „Antifragilität“ hat Nassim Nicholas Taleb den Begriff überhaupt erst erfunden. Vorher gab es lediglich den Begriff der Fragilität, was so viel wie Zerbrechlichkeit bedeutet. Antifragilität ist nach Nassim Nicholas Taleb jedoch nicht einfach das Gegenteil von Fragilität, da es dieses mit der Robustheit bereits gibt. So gibt es also nicht nur zerbrechliche/fragile Dinge und robuste Dinge, sondern auch antifragile Dinge. Letztere zeichnen sich dadurch aus, dass sie von Volatilität profitieren, während fragile Dinge daran zerbrechen und es auf robuste Dinge keine Auswirkung hat.

  • Asymmetrietest: Alles, was von zufälligen Ereignissen oder Erschütterungen mehr profitiert, als dass es darunter leidet, ist antifragil; das Umgekehrte ist fragil.

Da dies nun vermutlich noch etwas abstrakt war, möchte ich den Begriff der Antifragilität an einem aktuellen Beispiel einfach und praktisch erklären: Denn im Zuge der Corona-Krise gab es viele fragile Unternehmen, die durch die Volatilität oder die Veränderungen an den Märkten und auf der Welt zurückgeworfen oder gar zerstört wurden (bspw. Gastronomie oder Eventveranstalter). Andere, robuste Unternehmen waren nicht wirklich von der Krise betroffen (bspw. Bauunternehmen oder Supermärkte). Doch neben diesen Unternehmen gab es eben auch antifragile Unternehmen, die durch die Schwankungen und Veränderungen stark profitiert haben (bspw. Online-Händler oder Lieferdienste).

Wir sind im Großen und Ganzen besser, wenn wir handeln, als wenn wir denken, und das verdanken wir der Antifragilität.“ – Nassim Nicholas Taleb

Doch auf mehr als 500 Seiten erklärt Nassim Nicholas Taleb natürlich nicht nur den Begriff der Antifragilität, sondern stellt seine „Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen“ vor. Dabei schreibt er zwar wissenschaftlich, streut jedoch auch immer wieder autobiografische Anekdoten sowie Beispiele und andere auflockernde Elemente mit ein. Dadurch wirkt „Antifragilität“ – trotz dem 100 Seiten starken Anhang, inklusive Glossar, Appendix sowie Anmerkungen, nachgetragenen Ideen und weiterführender Lektüre – nicht wie ein klassisches Wissenschaftsbuch.

So schreibt Nassim Nicholas Taleb im Prolog von „Antifragilität“: „Indem wir uns mit den Mechanismen der Antifragilität auseinandersetzen, können wir eine systematische, breit angelegte Gebrauchsanweisung erstellen, um unabhängig von Vorhersagen im Bereich der Wirtschaft, der Politik, des Gesundheitswesens und des Lebens ganz allgemein Entscheidungen angesichts von Ungewissheit zu treffen – also in all jenen Bereichen, in denen das Unbekannte überwiegt; in jeder Situation, in der wir es mit Zufälligkeit, Nicht-Vorhersehbarkeit, Undurchsichtigkeit oder unvollständigem Verständnis der Dinge zu tun haben.

Man kann nicht erkennen, wie ein Mechanismus funktioniert, wenn man sich nur auf einzelne Teile konzentriert.“ – Nassim Nicholas Taleb

Neben vielen Bezügen zum Finanzbereich hat Nassim Nicholas Taleb auch dauerhaft die gesamte Gesellschaft im Blick. Generell wirkt der Autor sehr reflektiert und betrachtet viele Sachverhalte von der Meta-Ebene aus. So empfiehlt er nicht nur, unsere übliche Vorgehensweise bei Vorhersagen und Risikomanagement auf den Kopf zu stellen, sondern geht auch darauf ein, wie man ein System errichtet, das vor Schwarzen Schwänen – also unvorhersehbaren Ereignissen – sicher ist. Hier fügt er außerdem hinzu, dass komplexe Systeme nicht nur geschwächt, sondern sogar vernichtet werden, wenn sie keinen Stressoren ausgesetzt sind.

Doch „Antifragilität ist viel mehr als das Gegenmittel gegen Schwarze Schwäne; wer Antifragilität verstanden hat, verliert die Furcht vor solchen Ereignissen, da er erkennt und anerkennt, wie notwendig sie für die Geschichte der Menschheit, die Technikentwicklung, das Wissen — für einfach alles sind.“ Da viele Menschen dies jedoch bisher nicht verstanden haben, macht sich Nassim Nicholas Taleb durchaus Sorgen um einige Entwicklungen. So sagt er beispielsweise: „Noch nie in der Geschichte der Menschheit befand sich so viel Macht in der Hand so vieler Personen, die keinerlei Risiko eingehen und nicht im Geringsten persönlich exponiert sind. Die wichtigste ethische Maxime lautet: Du sollst nicht deine eigene Antifragilität steigern, indem du die Fragilität anderer erhöhst.“ 

 

Es ist sehr viel leichter, sich zu überlegen, ob eine Sache fragil ist, als das Eintreten eines für diese Sache potenziell gefährlichen Ereignisses vorherzusagen.“ – Nassim Nicholas Taleb

Letztendlich beschäftigt sich Nassim Nicholas Taleb in „Antifragilität“ mit der Frage „Wie können wir in einer Welt leben, die wir nicht verstehen, oder besser gesagt, wie können wir angstfrei mit Dingen umgehen, die wir offenkundig nicht verstehen, und vor allem, wie können wir sie produktiv nutzen?“ Dazu geht er unter anderem auch auf einige kognitive Verzerrungen bzw. Illusionen ein, ähnlich wie es in „Schnelles Denken, Langsames Denken“ von Daniel Kahneman der Fall ist. So schreibt Nassim Nicholas Taleb zum Beispiel „Das Leben ist unendlich viel labyrinthischer als unser Gedächtnis uns weismachen will — unser Verstand wirkt darauf hin, Geschichte in etwas Glatt-Lineares zu verwandeln und daher unterschätzen wir die Rolle des Zufalls.

 

Eine weitere Gemeinsamkeit, neben der wissenschaftlich-unterhaltsamen Erzählweise des Autors, ist nicht nur die große Anzahl an Quellen, sondern auch die große Anzahl an Seiten. Bei dem Buch von Daniel Kahmeman ist der rote Faden jedoch noch etwas stärker erkennbar als dies bei „Antifragilität“ von Nassim Nicholas Taleb der Fall ist und bei letzteren hatte ich außerdem das Gefühl, dass es auch deutlich kürzer hätte sein können. Dennoch beinhaltet „Antifragilität“ von Nassim Nicholas Taleb viele spannende Perspektiven und wertvolle Erkenntnisse, die sicher – ähnlich wie es auch bei „Schnelles Denken, Langsames Denken“ der Fall ist – mit der Zeit immer interessanter werden und neue Gedanken ermöglichen.

Die Kapitel von "Antifragilität" von Nassim Nicholas Taleb im Überblick:

„Antifragilität“ von Nassim Nicholas Taleb ist in sieben Bücher und 25 Kapitel eingeteilt, zu denen noch eine Einführung sowie der Anhang hinzukommen. Damit Du schon einmal einen Eindruck bekommst, wie umfangreich, vielfältig und unterschiedlich die einzelnen Kapitel des Buches sind, habe ich sie Dir hier einmal zusammengeschrieben:

  • Buch 1: Das Antifragile: Eine Einführung
    • Kapitel 1: Zwischen Damokles und Hydra
    • Kapitel 2: Überkompensation und Überreaktion, wohin man schaut
    • Kapitel 3: Die Katze und die Waschmaschine
    • Kapitel 4: Was mich umbringt, macht andere stärker
  • Buch 2: Die Moderne und die Verleugnung von Antifragilität
    • Kapitel 5: Der Suk und das Bürohochhaus
    • Kapitel 6: Zufälligkeit ist SO super!
    • Kapitel 7: Naives Intervenieren
    • Kapitel 8: Prognostik als typisches Phänomen der Moderne
  • Buch 3: Eine prognosefreie Sicht der Welt
    • Kapitel 9: Fat Tony und die Fragilisten
    • Kapitel 10: Senecas Gewinne und Verluste
    • Kapitel 11: Den Rockstar sollten Sie auf keinen Fall heiraten
  • Buch 4: Optionalität, Technik und die Intelligenz von Antifragilität
    • Kapitel 12: Die süßen Trauben des Thales
    • Kapitel 13: Flugunterricht für Vögel
    • Kapitel 14: Zwei Paar Stiefel
    • Kapitel 15: Die Geschichte wird von Losern verfasst
    • Kapitel 16: Eine Lektion im Fach Chaos
    • Kapitel 17: Fat Tony diskutiert mit Sokrates
  • Buch 5: Das Nichtlineare und das Nichtlineare
    • Kapitel 18: Der Unterschied zwischen einem großen Stein und tausend Kieselsteinchen
    • Kapitel 19: Der Stein der Weisen und sein Gegenteil
  • Buch 6: Via Negativa
    • Kapitel 20: Zeit und Fragilität
    • Kapitel 21: Medizin, Konvexität und Opakheit
    • Kapitel 22: Lang leben, aber keinesfalls zu lang
  • Buch 7: Die Ethik von Fragilität und Antifragilität
    • Kapitel 23: Wessen Haut steht auf dem Spiel? Antifragilität und Optionalität auf Kosten anderer
    • Kapitel 24: Die Anpassung der Moral an den Beruf Reichtum ohne Unabhängigkeit
    • Kapitel 25: Conclusio

Meine 5 Learnings

  1. Alles profitiert entweder von Volatilität oder es leidet darunter.
  2. Entdeckungsprozesse (oder Innovationen oder technischer Fortschritt) beruhen viel stärker auf antifragilem Herumprobieren (Tüfteln) und der offensiven Bereitschaft zum Risiko als auf Schulbildung.
  3. Während fast jede Top-down-Dynamik Fragilität erhöht und Antifragilität blockiert, profitieren Bottom-up-Strukturen von einem angemessenen Ausmaß an Stress und Unordnung.
  4. Ähnlich wie neurotisch überfürsorgliche Eltern schaden Dir häufig die Personen am meisten, die Dich beschützen wollen.
  5. Wir können Menschen und die Qualität ihrer Erfahrungen nach ihrer Bereitschaft und ihrem Wunsch einteilen, sich Unordnung auszusetzen.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Lerne Veränderungen zu lieben und lerne mit Schwankungen umzugehen!
  2. Lasse Dich nicht von System oder der Gesellschaft dazu verleiten, mit Volatilität nicht gut zurechtzukommen!
  3. Implementiere antifragile Strategien in Deinem Leben, wo immer es möglich ist, sodass Du von zufälligen Ereignissen oder Erschütterungen profitieren kannst!
  4. Mache Dir nicht vor, dass Du die Zukunft prognostizieren kannst und unterschätze den Zufall nicht!
  5. Frage Dich, ob Du Variationen/Veränderungen magst, da dies ein idealer Gradmesser dafür ist, ob Du lebst!

Fazit: Viele Erkenntnisse & interessante Ausführungen über Antifragilität

Durch die vielen unterschiedlichen Kapitel eignet „Antifragilität“ von Nassim Nicholas Taleb ideal, um es Stück für Stück und nicht in einem Zug zu lesen. Denn obwohl das Buch durchaus unterhaltsam geschrieben ist, stecken in den 600 Seiten durchaus viele spannende Erkenntnisse und neue Perspektiven, mit denen sich Leser und Leserinnen gerne in Ruhe beschäftigen können.

Da Antifragilität, also die Eigenschaft, von Volatilität zu profitieren und Unsicherheit, Chaos und Zufälle zu lieben, in der modernen Welt immer wichtiger wird, sollte man sich durchaus mit dem Konzept dahinter beschäftigen. Wer wenig Zeit und nur ein mäßiges Interesse dafür mitbringt, sollte kurz recherchieren; wer jedoch etwas mehr Zeit hat, sollte definitiv dieses Buch lesen und sich selbst Gedanken über „Antifragilität“ machen. – Daher kann ich das Buch im Bereich Beruf, im Bereich Finanzen und auch im Bereich Selbst durchaus empfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Antifragilität" von Nassim Nicholas Taleb

Kanntest Du „Antifragilität“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Nassim Nicholas Taleb?

Hinweise zur Buch-Review "Antifragilität" von Nassim Nicholas Taleb:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.