Buch-Review: It´s All Good Dankbarkeitstagebuch - Lars Amend

Meine Buch-Review zu: It´s All Good Dankbarkeitstagebuch von Lars Amend!

Der deutsche Autor, Podcaster, Coach und Speaker Lars Amend schaffte es mit seinem Buch-Debüt direkt auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste. Dabei handelte es sich um die Biografie von Bushido, die auch dessen Namen trägt und 2008 im Riva Verlag erschien. Zuvor arbeitete er bereits als Journalist und Musikradakteur für unterschiedliche Magazine, Zeitungen und Radiosender.

Auf seinen ersten Besteller folgten bis heute elf weitere Bücher, von denen es mehrere ebenfalls zum Bestseller-Status schafften. Darunter war auch die Autobiografie von Rudolf Schenker, dem Gitarristen der weltbekannten Rockband Scorpions. Die Autobiografie wurde 2022 im Kailash Verlag neu aufgelegt und in der Review zum Buch „Rock Your Life“ auf meinem Blog besprochen.

Zwei der Bücher von Lars Amend wurden sogar verfilmt. Dazu zählt neben der Autobiografie von Bushido, die unter dem Titel „Zeiten ändern dich“ in die Kinos kam, auch das Buch „Dieses bescheuerte Herz“, das 2017 im Fischer Verlag erschien. Der Film „Dieses bescheuerte Herz“ wurde mit über 2 Millionen Besuchern der zweiterfolgreichste Kinofilm des Jahres 2017.

Ähnlich wie in seinem Podcast „Auf einen Espresso mit Lars Amend“ schreibt der Autor auch in seiner Buch-Serie, bestehend aus den drei Büchern „Why not?„, „It´s All Good“ und „Where is the Love?„, darüber, was ein gutes und glückliches Leben ausmacht. Passend zum Buch „It´s All Good“ veröffentlichte Lars Amend im Sommer 2022 das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ im Kailash Verlag.

Inhalt: 26 Wochen voller Dankbarkeit & wertvoller Impulse für ein gutes Leben

Das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ von Lars Amend besteht nicht nur aus einem Tagebuch-Teil, sondern beinhaltet noch einige weitere Inhalte und Impulse. So schließt sich an das einem zweiseitigen Vorwort eine Sektion mit dem Titel „Deine klare Ausrichtung“ an. Diese beinhaltet neben einer kurzen Einführung acht Fragen für Deine Ausrichtung, die Du auch etwas weiter unten auf dieser Seite findest.

Zudem finden sich bereits hier immer wieder passende Zitate zwischen den Inhalten, die das insgesamt sehr schön gestaltete Dankbarkeitstagebuch von Lars Amend optimal ergänzen. Anschließend folgt eine kurze Erklärung zum „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“, die den zentralen Tagebuch-Teil einleitet und etwas erklärt.

Dankbarkeit ist die Quelle, die zu einem guten Leben voller Zufriedenheit führt.“ – Lars Amend

So schreibt Lars Amend zur Erklärung vom „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ unter anderem Folgendes: Du schenkst Dir jeden Abend ein paar Minuten  Zeit, setzt Dich in Ruhe hin und beantwortest die Fragen, die ich für Dich vorbereitet habe. Das ist schon alles. Jeden Abend neu. Am Anfang der Wiche gibt es vorbereitend ein paar weitere Fragen, die Deine innere Ausrichtung stärken.

Außerdem erhältst Du am Wochenende die Möglichkeit für ein Resümee. Einmal pro Woche gibt es eine Extrafrage und ab und zu streue ich einen Impuls ein – während Du Tag für Tag, Woche um Woche Deinen Zielen und Deinem absolut besten Lebensgefühl entgegenwächst.“ – Wenn Du testen möchtest, wie viel vom Lebensgefühl der Dankbarkeit bereits in Dir steckt, kannst Du das direkt mit dem kurzen Dankbarkeits-Test auf meinem Blog tun:

Sei dankbar für die Dinge, die bereits Teil Deines Lebens sind.“ – Lars Amend

Nach dieser einseritigen Einführung in das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ beginnt dann das eigentliche Tagebuch, das einen Großteil der insgesamt fast 300 Seiten ausmacht. Wie es Lars Amend in der Einführung beschrieben hat, gibt es vor jeder Woche einen kurzen Impuls mit einer Frage und etwas Platz für die Antwort.

Anschließend hat jede Woche des undatierten Dankbarkeitstagebuchs eine eine Seite zum Ausblick mit den drei Punkten: „Das ist mir in dieser Woche wichtig“, „Das möchte ich erreichen“ und „Darauf freue ich mich“. Die sieben Wochentage im „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ umfassen dann jeweils vier Fragen, die wie folgt lauten:

  1. Wofür bin ich dankbar?
  2. It´s All Good. Warum stimmt das Heute in meinem Leben?
  3. Was war heute schwierig – und was könnte ich daraus lernen? Wie kann ich meine Perspektive wechseln, um daraus einen echten Nutzen zu ziehen?
  4. Was kann ich morgen tun, um genau das Leben zu leben, das ich will.

Glück ist keine Glückssache, sondern die Summe der Entscheidungen, die Du jeden Tag aufs Neue triffst.“ – Lars Amend

Zum Ende einer jeden Woche gibt es im Dankbarkeitstagebuch von Lars Amend nochmals vier Fragen: „Lebendig oder nur atmend?“, „Was war besonders?“, „Was hat mich meinem größten Ziel nähergebracht?“ und „Was habe ich in dieser Woche zum allerersten Mal gemacht?“. Nach den insgesamt 26 Wochen, die das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ umfasst, gibt es noch ein zweiseitiges Resümee mit fünf Fragen zur Reflektion und weiteren Ausrichtung.

Neben den bereits genannten Inhalten bietet das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ auch noch weitere kurze Impulse, von denen Du einige in den nächsten Absätzen findest. – In einem dieser Zusatzabschnitte schreibt Lars Amend: „Vergiss niemals: Glück ist keine Glückssache, sondern die Summe der Entscheidungen, die Du jeden Tag aufs Neue triffst. Dieses Tagebuch verhilft Dir zu der Klarheit, die Du brauchst, um genau die Entscheidungen zu treffen, die Dich glücklich machen werden.

Die Aufteilung vom "It´s All Good Dankbarkeitstagebuch" von Lars Amend:

Damit Du Dir einen möglichst guten Überblick über die Inhalte aus dem „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ von Lars Amend machen kannst, findest Du an dieser Stelle eine Auflistung aller wichtigen Überschriften und Teile aus dem Tagebuch:

  • Vorwort
  • Deine klare Ausrichtung
  • Das Tagebuch
  • Zwanzig Erinnerungen für Dich
  • Setz Dein Wertvolltestes sinnvoll ein: Deine Zeit
  • Geben führt zu Dankbarkeit – in Dir selbst
  • Was ist Dein wahres Warum?
  • Dein Resümee nach 26 Wochen

8 Fragen für Deine klare Ausrichtung

Neben vielen wertvollen Impulsen – wie etwa den 22 Angeboten, Deine Zeit für Dich zu nutzen oder 10 Ideen, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten – teilt Lars Amend im „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ auch seine 8 Fragen für eine klare Ausrichtung. Diese findest Du zu Beginn des Tagebuch-Teils, damit Du direkt weißt, was Du wirklich willst:

  1. Was ist meine Vorstellung von ultimativer Lebensqualität? Wonach sehne ich mich?
  2. Welche Geschichte möchte ich eines Tages über mich erzählen können?
  3. Worauf will ich einmal stolz sein?
  4. Was möchte ich in meinem Leben noch erreichen?
  5. Was bin ich bereit, dafür zu tun?
  6. Was hindert mich daran?
  7. Was kann ich tun, um mir mein ultimatives Leben zu erschaffen?
  8. Auf den Punkt: Was ist für mich das Wichtige im Leben? Was ist mein wesentliches Ziel?

Die 20 Erinnerungen für Dich aus dem "It´s All Good Dankbarkeitstagebuch" von Lars Amend:

  1. Entscheide Dich für Liebe, nicht für Angst.
  2. Erinnere Dich an Deine Träume, sie vermissen Dich.
  3. Wenn Du jemanden liebst, sagt. Aber vor allem: Zeige es.
  4. Du musst es nicht tun, nur weil alle es tun.
  5. Lass es sein, den falschen Menschen gefallen zu wollen.
  6. Es ist okay, sich ab und zu verloren zu fühlen.
  7. Achte nicht auf die anderen, geh weiter in Deinem Tempo.
  8. Wenn Dich etwas belastet, rede darüber.
  9. Ruf an und sag: „Baby, ich wollte nur Deine Stimme hören.“
  10. Hab Geduld! Es wird passieren, wenn es passieren soll.
  11. Sei für einen Augenblick dankbar, dass Du in Freiheit lebst.
  12. Du darfst zu jeder Zeit Deine Richtung korrigieren.
  13. Wenn sie „Das geht nicht!“ sagen, frag zurück: „Würdet ihr Euer Leben darauf verwetten?“.
  14. Perfekt ist langweilig. Es ist okay, anders zu sein.
  15. Sei stolz auf Dich und alles, was Du bereits geleistet hast.
  16. Sag Ja zu Menschen, die das Beste in Dir hervorholen.
  17. Schmerzen gehen vorbei, Erfolge bleiben für immer.
  18. Aufgeben ist keine Option!
  19. Ruhe bewahren, durchatmen, Schritt für Schritt.
  20. Der beste Zeitpunkt zu beginnen? Jetzt!

Fazit: Tolles Dankbarkeitstagebuch für ein großartiges halbes Jahr

Das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ von Lars Amend ist deutlich mehr als nur ein reines Tagebuch mit Fokus auf ein wenig Dankbarkeit im Alltag. Denn zusätzlich zum Tagebuch-Teil, der auf 26 Wochen ausgelegt ist, bietet das fast 300 Seiten starke Buch auch weitere wertvolle Impulse von Lars Amend.

Neben kurzen Texten findest Du daher auch immer wieder inspirierende Zitate und zum Nachdenken anregende Fragen im „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“. Doch auch der Hauptteil weiß zu überzeugen, denn die täglichen und wöchentlichen Fragen im Dankbarkeitstagebuch von Lars Amend sind meiner Ansicht nach sehr gut gewählt.

Zudem solltest Du wissen, dass ich das Buch „It´s All Good“ von Lars Amend selbst noch nicht gelesen habe und doch optimal mit dem schön gestalteten „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ arbeiten kann. – Daher kann ich das Dankbarkeitstagebuch vor allem im Bereich Selbst empfehlen!

Deine Meinung zum "It´s All Good Dankbarkeitstagebuch" von Lars Amend

Kanntest Du das „It´s All Good Dankbarkeitstagebuch“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Dankbarkeitstagebuch von Lars Amend?

Hinweise zur Buch-Review "It´s All Good Dankbarkeitstagebuch" von Lars Amend:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.