Buch-Review: Der einfache Weg zum Reichtum - J. L. Collins

Meine Buch-Review zu: Der einfache Weg zum Reichtum von J. L. Collins!

Der US-amerikanische Blogger J. L. Collins verbrachte einen Großteil seines Berufslebens im Verlagswesen, doch zum Bestseller-Autor wurde er viele Jahre später fast zufällig. Denn J. L. Collins beschäftigte sich bereits früh in seinem Leben mit der finanziellen Unabhängigkeit und wollte seine Erkenntnisse an seine Tochter weitergeben.

Aus diesem Antrieb heraus, startete J. L Collins 2011 seinen Blog jlcollinsnh.com. Dort veröffentlichte er viele wichtige Lektionen zum Vermögensaufbau und dem Umgang mit Geld. Zu seiner eigenen Überraschung wurden immer mehr Menschen auf den Blog aufmerksam und so lesen seine Blogbeiträge pro Jahr knapp zwei Millionen Menschen aus der ganzen Welt.

Damit zählt J. L. Collins heute zu den einflussreichsten Finanzexperten für Privatanleger in den USA und ist vor allem auch in der FIRE-Bewegung äußerst anerkannt. Aus diesem Grund entschied er sich 2016 auch dazu, seine Blogbeiträge umzuschreiben und zu erweitern, um ein Buch daraus zu machen. Dieses trägt den Titel „The Simple Path to Wealth“ und enthält ein Vorwort des bekanntesten Anhängers der FIRE-Bewegung Peter Adeney, alias Mr. Money Mustache.

Nachdem das erste Buch von J. L. Collins weltweit mehrere Hunderttausend Mal verkauft wurde, veröffentlichte er Ende 2021 auch sein zweites Buch: „How I Lost Money in Real Estate Before It Was Fashionable„. Etwa zeitgleich erschien auch die deutsche Ausgabe seines ersten Buchs im Finanzbuch Verlag. Dieses trägt den Titel „Der einfache Weg zum Reichtum“ und wird in diesem Beitrag vorgestellt.

Inhalt: Sehr viel Praxiswissen auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Das Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ von J. L. Collins erzählt nicht nur von der Geschichte, sondern auch den Erkenntnissen des Autors. Denn J. L. Collins hat gemeinsam mit seiner Frau die finanzielle Unabhängigkeit erreicht – und das auf vergleichsweise einfache Art und Weise. Er ist kein Milliardär und besitzt auch keine drei Villen und fünf Autos, sondern lebt bescheiden von den Erträgen seines über die Jahre aufgebauten Vermögens. Daher passt der Titel des Buches „Der einfache Weg zum Reichtum“ auch sehr gut.

In der Einführung seines Buches schreibt J. L. Collins: „Die ersten Briefe an meine Tochter, dann mein Blog und schließlich dieses Buch sind das Resultat meiner Bemühungen, meine Erfahrungen mit ihr zu teilen: was funktioniert, wo Gefahren lauern und wie einfach alles sein kann und auch sein sollte. Ich hoffe, dass sie weniger Fehltritte tun wird und dass sie ihre eigene finanzielle Freiheit früher und mit weniger Mühen erreichen wird. – Jetzt, da Sie dieses Buch in die Hand genommen haben, hoffe ich dasselbe für Sie.

Wem es gelingt, sich Geld zunutze zu machen, dem wird es ein wunderbarer Diener sein. – Wem dies nicht gelingt, der wird von ihm beherrscht.“ – J. L. Collins

Dabei teilt J. L. Collins bereits auf den ersten Seiten die wichtigsten Spielregeln für den Vermögensaufbau und den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. (Du findest diese Spielregeln des Autors auch etwas weiter unten in diesem Beitrag.) Auf diese 19 ausführlichen Stichpunkte geht er im Laufe des insgesamt etwa 300 Seiten starken Buches immer wieder ein. Aufgeteilt ist das Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ von J. L. Collins dabei in folgende vier Teile:

  • Teil 1: Die Orientierung
  • Teil 2: Wie man das zum Vermögensaufbau am besten geeignete Werkzeug richtig einsetzt
  • Teil 3: Was man tun – und was man lassen sollte
  • Teil 4: Wenn man am Ziel ist – was dann?

Bevor die vier Teile jedoch starten, beschreibt J. L. Collins noch seine persönliche Geschichte. Die darauffolgenden 40 Seiten dienen der Orientierung, indem der Autor beschreibt, wie man über Geld denken sollte. Zudem geht J. L. Collins im ersten Teil von „Der einfache Weg zum Reichtum“ darauf ein, weshalb man keine Schulden machen, sondern lieber sein Geld am Aktienmarkt investieren und „Du kannst mich mal“-Geld aufbauen sollte. Dabei handelt es sich um Geld, das man braucht, um von anderen vollkommen unabhängig zu sein und mit seinem Leben und seiner Zeit genau das tun zu können, was man will.

Mit Geld kann man viele Sachen kaufen, aber nichts Wichtigeres als seine finanzielle Unabhängigkeit“ – J. L. Collins

Im zweiten Teil schreibt J. L. Collins nicht nur über den Aktienmarkt und Börsencrashs, sondern auch über Anleihen und vor allem Indexfonds (ETFs). Dabei fällt schnell auf, dass J. L. Collins ein großer Verfechter von ETFs und dem Fondsanbieter Vanguard ist. Dazu beschreibt er außerdem die Auswahl der richtigen Portfoliostruktur sowie die Aufteilung der Geldanlage und gibt viele Praxisbeispiele. Damit ist der zweite Teil mit mehr als 150 Seiten der mit Abstand umfangreichste Teil vom Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ von J. L. Collins.

Der dritte Teil thematisiert auf 25 Seiten unter anderem die Kritik an ETFs, die Probleme des Stock-Pickings, die Meinung des Autors zum Cost-Average-Effect sowie den Umgang mit vermeintlichen Börsengurus und Betrügern. Im fast 50-seitigen vierten Teil von „Der einfachste Weg zum Reichtum“ geht J. L. Collins dann noch auf die Entnahmequoten mit der 4-Prozent-Regel, aber auch die gesetzliche Rentenversicherung und Spenden sowie Stiftungen ein. Das Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ endet mit drei kurzen Kapiteln im Nachwort.

Man kann leicht ausrechnen, dass man relativ wenig Geld anlegen muss, damit es über die Jahre mit Zins und Zinseszins zu einer Summe von einer Millionen Dollar anwächst.“ – J. L. Collins

Die 300 Seiten des Buches „Der einfache Weg zum Reichtum“ sind dabei nicht nur interessant, sondern auch durchaus motivierend geschrieben. Denn der Autor schafft es wirklich gut, seine Leser und Leserinnen für die einfache Geldanlage mit ETFs zu begeistern und sich „Du kannst mich mal“-Geld anzusammeln. Trotz all der vielen Informationen, Inspirationen und Empfehlungen des Autors gibt es jedoch auch zwei störende Faktoren im Buch von J. L. Collins:

Denn wenn der Autor nicht explizit erwähnt hätte, dass er nicht von Vanguard bezahlt oder beauftragt wurde, könnte man meinen, dies sei der Fall. Gründe dafür sind nicht nur, dass J. L. Collins dem Gründer von Vanguard Jack Bogle, aber auch der Fondsgesellschaft eigene Kapitel in seinem Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ gewidmet hat, sondern auch, dass er ausschließlich deren ETFs und weitere Finanzprodukte empfiehlt. Zwar bietet Vanguard tatsächlich viele Vorteile für Privatanleger, doch der Kult, den der J. L. Collins darum aufbaut, scheint mir etwas übertrieben.

Ein bisschen Bescheidenheit ist sehr hilfreich, wenn man seine Haut und sein Geld retten will.“ – J. L. Collins

Des Weiteren beinhaltet das Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ von J. L. Collins leider mehrere Kapitel, die deutschen Anlegern und Anlegerinnen leider nur wenig Nutzen bringen. Denn etwa 50 Seiten des Buches beziehen sich ausschließlich auf die US-amerikanische Bevölkerung. Doch sieht man davon hat, hat man immer noch weit über 200 Seiten geballtes Finanzwissen, das der Autor auf einfache und leicht verständliche Weise vermittelt. Nicht nur, aber auch aufgrund seines einfachen und passiven Ansatzes sowie der interessanten Herangehensweise des Autors, erinnert es mich durchaus an das Buch „So werden Sie reich wie Norwegen“ von Clemens Bomsdorf.

Denn in beiden Büchern wird das Investieren in ETFs zum Vermögensaufbau empfohlen. Zudem nutzen beide Autoren wissenschaftliche Erkenntnisse und erklären, weshalb die Auswahl einzelner Aktien nur wenig Erfolg verspricht. Allerdings bringt J. L. Collins immer wieder auch persönliche Anekdoten mit ein, sodass sein Buch noch mehr dazu motiviert, den Weg des Autors einzuschlagen. Damit passt der Untertitel „Ihr Schlüssel zu finanzieller Unabhängigkeit und einem reichen, freien Leben“ recht gut zum Buch von J. L. Collins.

Die wichtigsten Spielregeln auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit von J. L. Collins:

  • Geben Sie weniger aus, als Sie verdienen; legen Sie den Überschuss an; verschulden Sie sich nicht.
  • Wenn Sie das befolgen, werden Sie reich werden. Und zwar nicht nur, was Geld angeht.
  • Schulden zu haben ist genauso angenehm wie am ganzen Körper mit Blutegeln bedeckt zu sein – und hat so ziemlich denselben Effekt.
  • Nehmen Sie Ihr schärfstes Messer und beginnen Sie, die kleinen Blutsauger zu entfernen.
  • Falls die Ausgaben für Ihren Lebensstil genauso hoch wie – oder gar noch höher als – Ihr Einkommen sind, dann sind Sie nichts als ein Sklave an einer goldenen Kette.
  • Nehmen Sie sich in Acht vor Leuten, die in Gelddingen unzuverlässig und unverantwortlich sind. So jemanden dürfen Sie nicht heiraten oder auf andere Weise an Ihr Geld heranlassen.
  • Nehmen Sie sich vor Anlageberatern in Acht. Die meisten haben nur ihren eigenen Vorteil im Sinn. Wenn Sie genug wissen, um sich einen guten Anlageberater aussuchen zu können, dann wissen Sie auch genug, um sich selbst um Ihre Finanzen zu kümmern. Schließlich ist es Ihr Geld und niemand wird sich besser darum kümmern als Sie selbst,
  • Sie besitzen die Dinge, die Ihnen gehören – und diese wiederum besitzen Sie.
  • Sie können sich viele Dinge mit Geld kaufen, aber nichts Wertvolleres als Ihre eigene Freiheit.
  • Bei den Entscheidungen im Leben geht es nicht immer um Geld, aber Sie sollten sich bei jeder Entscheidung über deren finanzielle Konsequenzen im Klaren sein. Das vernünftige Anlegen von Geld ist nicht kompliziert. Sparen Sie einen Teil jedes Dollars, den Sie verdienen oder auf andere Weise erlangen.
  • Je größer der Teil Ihres Einkommens ist, den Sie sparen und anlegen, desto eher werden Sie genug »Du kannst mich mal«-Geld haben.
  • Versuchen Sie, 50 Prozent Ihres Einkommens zu sparen und anzulegen. Wenn Sie keine Schulden haben, ist das ohne Weiteres machbar.
  • Hohe Ersparnisse haben zwei Vorteile: Sie lernen, mit weniger Geld auszukommen, und haben mehr Geld, um es anzulegen.
  • Am Aktienmarkt können Sie ein Vermögen aufbauen; Sie sollten also in Aktien investieren. Aber Sie sollten auch wissen, dass die Kurse der eigenen Aktien fallen können, manchmal sogar sehr stark. Aber das ist völlig normale Wenn es dazu kommt, ignorieren Sie den Kurssturz und kaufen Sie mehr Aktien.
  • Das ist einfacher gesagt als getan. Denn bei Kursstürzen werden alle um Sie herum in Panik geraten und in den Medien werden Sie nur hören: Verkaufen, verkaufen, verkaufen!
  • Niemand kann vorhersagen, wann es zu diesen Kursstürzen kommen wird, obwohl es viele Leute gibt, die behaupten, genau das zu können. Aber sie machen sich entweder selbst etwas vor, wollen Ihnen bloß etwas verkaufen oder beides. Ignorieren Sie diese Leute.
  • Wenn Sie von 4 Prozent Ihres Vermögens pro Jahr leben können, sind Sie finanziell unabhängig.

Meine 5 Learnings

  1. Geld ist sehr relativ, weshalb die finanzielle Unabhängigkeit weniger damit zu tun hat, wie viel Du verdienst, sondern mehr damit, was für Dich wichtig ist.
    • Bei der finanziellen Unabhängigkeit geht es also mindestens genauso sehr darum, Deine Bedürfnisse einzuschränken, wie darum viel Geld zu haben.
  2. Um auch nur einmal ein richtiges Markttiming zu haben, musst Du zweimal eine korrekte Vorhersage machen: Zuerst musst Du das Hoch richtig erkennen und dann das Tief.
    • Markttiming kann also auf Dauer nicht gelingen, denn derjenige, der das könnte, wäre viel reicher als Warren Buffett und doppelt so berühmt.
  3. Es sind die Krisenzeiten, in denen die Grundprinzipien und Grundüberzeugungen Deiner Anlagestrategie auf die Probe gestellt werden.
  4. Du hast nicht die Wahl, überhaupt kein Risiko einzugehen, sondern nur die Wahl, welche Art von Risiko Du eingehen willst.
    • Absolute Sicherheit hingegen, kann es gar nicht geben.
      • Doch sowohl Ängste als auch Risiken sind oft übertrieben und Risiko entsteht auch dadurch, dass Du Dich von Deinen Ängsten leiten lässt.
  5. Die große Ironie das Geldanlegens besteht darin, dass einfache Anlagen sowohl billiger als auch besser sind.
    • Komplizierte Investments nutzen nur den Menschen und den Unternehmen, die sie verkaufen, da sie schlechter abschneiden und zudem noch teurer sind.
      • Bei der Geldanlage gilt also: je einfacher, desto besser; je einfacher, desto bequemer; die einfacher, desto profitabler.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Betrachte Deine Ausgaben durch die Brille der Opportunitätskosten, die dadurch entstehen, dass Du das Geld nicht mehr zur Verfügung hast, um es für Dich arbeiten zu lassen!
  2. Mache Dir bewusst, dass Emotionen und Effekte schlechte Anlageentscheidungen verursachen können und versuche diese daher beim Umgang mit Geld stets zu vermeiden!
  3. Plane Deine finanzielle Zukunft unter der Annahme, dass Du nichts von der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten wirst!
  4. Lege eine klare Anlagestrategie (bestenfalls mit ETFs) fest und bastle nicht andauernd an Deiner Geldanlage herum, da dies praktisch immer zu schlechten Ergebnissen führt!
  5. Werde unabhängig – finanziell und auch sonst, indem Du bescheiden lebst, das, was Du nicht ausgibst investierst, Dich nicht verschuldest und „Du kannst mich mal“-Geld ansammelst!

Fazit: Interessante & praxisnahe Finanzbildung für ein freies Leben

„Der einfache Weg zum Reichtum“ von J. L. Collins schafft es auf etwa 300 Seiten für einfachen Vermögensaufbau mit ETFs und das Ziel der finanziellen Unabhängigkeit zu begeistern. Obwohl sich knapp 50 Seiten des Buches nur an US-amerikanische Bürger und Bürgerinnen richten, hat es dennoch eine ganze Menge zu bieten.

So vermittelt J. L. Collins alle wichtigen Grundlagen des Vermögensaufbaus an der Börse. Zudem beschreibt er immer wieder Vorteile und Nachteile verschiedener Herangehensweisen und rät dazu, seine Finanzen in die eigene Hand zu nehmen. Als große Fan der Vanguard-ETFs nennt J. L. Collins in „Der einfache Weg zum Reichtum“ immer wieder Praxisbeispiele und -szenarien.

Dadurch ist das Buch „Der einfache Weg zum Reichtum“ praxisnah und basiert zudem auf den eigenen Erfahrungen des Autors, der die finanzielle Unabhängigkeit selbst erreicht hat. Dieser erzählt jedoch nicht nur seine eigene Geschichte und seine eigenen Erkenntnisse, sondern geht auch auf Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse ein. – Daher kann ich das Buch im Bereich Finanzen auch absolut weiterempfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Der einfache Weg zum Reichtum" von J. L. Collins

Kanntest Du „Der einfache Weg zum Reichtum“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von J. L. Collins?

Hinweise zur Buch-Review "Der einfache Weg zum Reichtum" von J. L. Collins:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.