Buch-Review: Als Stoiker leben - Markus Rüther

Meine Buch-Review zu: Als Stoiker leben von Markus Rüther!

Der Philosoph und Wissenschaftlicher Dr. Markus Rüther arbeitet unter anderem als Privatdozent am philosophischen Seminar der Universität in Bonn. Darüber hinaus ist er auch als Permanent Researcher am Forschungszentrum in Jülich, in der Nähe von Köln, tätig. Außerdem zählt Markus Rüther zu den Herausgebern der Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie, kurz ZEMO, die seit 2018 jährlich erscheint.

Zuvor studierte er nicht nur in Münster, sondern auch in Oxford sowie in Harvard. 2016 erhielt Markus Rüther zudem den Jahrespreis für Philosophie und Ethik von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde, kurz DGPPN. Ein Jahr später beteiligte sich Markus Rüther dann an seinem ersten Buchprojekt mit einem Verlag, nachdem er zuvor bereits viele wissenschaftliche Artikel veröffentlicht hatte.

Denn als einer von drei Herausgebern war Markus Rüther entscheidend an der Veröffentlichung einer Übersetzung von Derek Parfits Aufsätzen beteiligt. Das Buch erschien unter dem Namen „Personen, Normativität, Moral“ im suhrkamp Verlag. Dort folgt im Januar 2023 mit „Sinn im Leben“ das nächste Buch von Markus Rüther, bei welchem er allerdings nicht nur Herausgeber, sondern alleiniger Autor ist.

Dies gilt auch für das Werk, das ich in dieser Review vorstellen möchte. Denn das Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther erschien im Oktober 2022 im wbg Theiss Verlag. Es trägt den Untertitel „Was wir wissen und üben müssen“ und beschäftigt sich mit der Philosophie des Stoizismus.

Inhalt: Die wichtigsten theoretischen & praktischen Grundlagen für ein Leben als Stoiker

Das Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther erklärt nicht nur oberflächlich, was den Stoizismus ausmacht, sondern unterteilt die stoische Philosophie in seine wichtigsten Einzelteile. Diese werden dann auf den etwa 250 Seiten sowohl theoretisch als auch praktisch erklärt. In der Vorbemerkung vom Buch „Als Stoiker leben“ beschreibt Markus Rüther, was seine Leser und Leserinnen erwartet:

Das Ziel [des Buches „Als Stoiker leben“] besteht darin, den interessierten Laien in fachkundiger und zugleich unterhaltsamer Weise in die Philosophie der Stoa einzuführen und meine Ansicht darüber darzustellen, was wir von den Stoikern heute noch lernen können. […] [Dieses Buch] möchte ein Ort sein, an dem man etwas darüber erfährt, wie man als Stoiker leben kann oder besser: wie man ein Leben führt, welches an der Philosophie der Stoa orientiert ist.

Der stoische Weise ist nicht nur selbstbeherrscht und mutig, sondern auch gerecht und weise.“ – Markus Rüther

Weiter fügt er hinzu: „Damit eine neue Ansicht in die eigene Persönlichkeit einsickert, muss man Gewohnheiten und Rituale ausbilden und diese möglichst konsequent befolgen. […] Ein Buch mit dem Titel ‚Als Stoiker leben‘ muss daher beides sein: Es muss theoretische Einsicht und praktische Übungen miteinander verbinden. Entsprechend ist es unumgänglich, dass neben einem Übungsteil auch ein ausführlicher Teil zur Theorie der Stoa berücksichtigt wird.

Dieser praktische Übungsteil beziehungsweise diese praktischen Übungsteile finden sich vor allem im zweiten und wichtigsten Teil vom Buch „Als Stoiker leben“. Denn zunächst erklärt Markus Rüther im ersten Teil die Grundlagen des Stoizismus in drei Rundflügen auf etwa 50 Seiten. Dabei geht unter anderem auf die bekannten Stoiker, wie Mark Aurel, Epiktet oder Seneca ein, deren Zitate sich auch im Buch „Als Stoiker leben“ immer wieder finden. Dabei thematisiert Markus Rüther deren historischen Kontext und ihre Lehren, greift aber auch auf das stoische Bildungsprogramm auf.

Die Philosophie ist für Stoiker ein Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung, wie man heute sagen würde.“ – Markus Rüther

Anschließend folgt der mit fast 120 Seiten umfangreichste Teil vom Buch „Als Stoiker leben“. Dabei legt Markus Rüther den Fokus dann auf die drei stoischen Tugenden – also 1. der Selbstbeherrschung und dem Mut; 2. der Gerechtigkeit sowie 3. der Weisheit. – Das Ganze fasst er wie folgt zusammen:

  • Die Tugend der Selbstbeherrschung und des Mutes können realisiert werden, wenn man die Disziplin der Physik studiert und die Übungen des Fühlens trainiert.
  • Die Tugend der Gerechtigkeit wird ausgebildet, indem man sich der Disziplin der Ethik zuwendet und sich die Übungen des Handelns aneignet.
  • Die Tugend der Weisheit erlangt man, indem man sich der philosophischen Disziplin der Logik widmet und sich den praktischen Übungen des Denkens erprobt.

Jede der drei stoischen Tugenden hat im Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther in etwa 40 Seiten bekommen, auf denen der Autor zunächst einige allgemeine Hintergrundinformationen teilt. Anschließend geht er stets konkret darauf ein, was wir wissen müssen und, was wir üben müssen. Dabei enthalten die drei Übungsteile einige handfeste und einfacher oder schwerer umzusetzende Praxisübungen, um den Stoizismus in sein eigenes Leben zu integrieren.

Wenn wir unseren Charakter tugendhaft ausbilden, dann leben wir im Einklang mit der Natur.“ – Markus Rüther

Die letzten beiden der insgesamt vier Teile aus dem Buch „Als Stoiker leben“ befassen sich dann damit, wie Du als Stoiker im Alltag leben und was Du von den Stoikern lernen kannst. Dabei bezieht sich Markus Rüther auf den knapp 40 Seiten des dritten Teils nicht nur auf den Bereich des Berufs, sondern auch den Bereich der Beziehungen und weitere wichtige Themen aus dem Bereich Selbst.

Den Abschluss im Buch „Als Stoiker leben“ bilden interessante Ausführungen von Markus Rüther dazu, weshalb der Stoizismus aktuell so attraktiv ist; was der Stoizismus Dir persönlich bringen kann; und wie Du Dich weiter über den Stoizismus informieren kannst. – Eine optimale Gelegenheit, um direkt mehr über den Stoizismus zu erfahren, aber zugleich auch zu testen, wie stoisch Du aktuell bist, bietet der kurze Stoizismus-Test auf meinem Blog:

Rastlosigkeit und Unruhe entstehen nur in dem Moment, indem wir unser Herz an Dinge hängen, die – als als die Tugend- sich unserer vollständigen Kontrolle entziehen.“ – Markus Rüther

Obwohl man beim Lesen vom Buch „Als Stoiker leben“ durchaus merkt, dass Markus Rüther aus der wissenschaftlichen Richtung kommt, enthält das Buch neben viel Theorie auch ein gutes Maß an Praxis. Zudem schafft es der Autor sowohl die praktischen Übungen als auch die theoretischen Grundlagen, Ausführungen und Erkenntnisse auf interessante Art und Weise zu vermitteln.

Dennoch unterscheidet sich das Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther von anderen Büchern zum Stoizismus. Dazu zählen beispielsweise Bücher wie „Von der Herausforderung ein Stoiker zu sein“ von William B. Irvine oder „Stoizismus und die Kunst, glücklich zu sein“ von Donald Robertson, die Markus Rüther auch beide erwähnt und empfiehlt. Denn das Buch „Als Stoiker leben“ fokussiert sich noch mehr auf die Hintergründe.

Zudem arbeitet Markus Rüther noch viel mehr mit den grundsätzlichen Überlegungen der Stoiker. Daher ist sein Buch über Stoizismus auch eher etwas für Menschen, die sich stark für den Stoizismus interessieren und die stoische Philosophie nicht nur ein wenig anwenden, sondern im Detail verstehen wollen.

Alle Kapitel aus dem Buch "Als Stoiker leben" von Markus Rüther im Überblick:

Damit Du Dir einen möglichst guten Überblick über die Themen aus dem Buch über Stoizismus machen kannst, habe ich Dir an dieser Stelle einmal alle vier Teile sowie alle sieben Kapitel aus dem Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther zusammengetragen:

  • Vorwort
    • Kapitel 1: Vorbemerkungen
  • Teil 1: Die Grundlagen
    • Kapitel 2: Grundlagen der stoischen Philosophie – drei kurze Rundflüge
  • Teil 2: Die Tugenden im Fokus
    • Kapitel 3: Die Tugenden der Selbstbeherrschung und des Mutes
    • Kapitel 4: Die Tugend der Gerechtigkeit
    • Kapitel 5: Die Tugend der Weisheit
  • Teil 3: Als Stoiker im Alltag leben
    • Kapitel 6: Wie Stoiker das Leben meistern
  • Teil 4: Was wir von den Stoikern lernen können
    • Kapitel 7: Der Stoizismus im 21. Jahrhundert

Meine 5 Learnings

  1. Es ist für die Stoiker nicht entscheiden, ob Du im Leben Reichtum oder Ruhm ansammelst, sondern nur, was für einen Charakter Du ausbildest.
    • Dieser sollte so gestaltet sein, dass er sich durch die Charaktereigenschaften Weisheit, Gerechtigkeit, Mut und Selbstbeherrschung auszeichnet, aus denen beim Handeln ein Zustand der Seelenruhe folgt.
  2. Die Lehre der präferierten Indifferenzierung besagt, dass all diejenigen Dinge, die nicht in Deiner Macht liegen, keinen Einfluss darauf haben, ob Dein Leben gut oder schlecht verläuft.
    • Das Einzige, was Du wirklich in der eigenen Hand hast, ist die Ausbildung Deines eigenen Charakters, der aus Deinem Denken (z. B. Urteilen), Fühlen (z. B. den Begierden und Abneigungen) und den Ansichten (z. B. Bestrebungen) besteht.
      • Alle anderen Dinge liegen nicht vollends in Deinem Einflussbereich.
    • Du würdest natürlich präferieren, dass bestimmte Ereignisse nicht eintreten, aber letztendlich ist für die eudaimonia, also das gute Leben, nicht entscheidend.
      • Das gilt für alle Indifferenzen, also Besitzverlust, Exil, Tod, Krankheit, soziale Missgunst, Verlust der Arbeit & Ämter, Misserfolg in der Zielerreichung, vergangene Handlungen, Ereignisse und Widerfahrnisse.
  3. Ohne Herausforderungen im Leben fehlt Dir die Möglichkeit, Deinen Charakter zu stärken und zu formen.
    • Denn für die Stoiker geht es nicht nur darum, ans Ziel zu kommen, sondern auch darum, dass der Weg dorthin in optimaler – also tugendhafter – Weise verläuft, wozu Herausforderungen als Charaktertest beitragen.
    • Daher ist ein Leben ohne Schicksalsschläge und Verluste nicht sinnvoll oder lebenswert, da Du sie in jedem Fall brauchst, um ein tugendhaftes Leben zu führen.
      • Die Stoiker begrüßen also nicht nur Widerstände, sondern halten sie für notwendig, um überhaupt ein gutes Leben führen zu können.
        • Denn um tugendhaft zu werden, brauchst Du etwas, an dem Du Dich reiben kannst – und wenn es das nicht gibt, kannst Du nicht tugendhaft werden.
  4. Du wirst ausgehend von Sinnesdaten mit Vorstellungen konfrontiert, die dazu führen, dass Du sprachlich verfasste Aussagen bildest, die Du mit einer Wertung versiehst.
    • Das ist deshalb so interessant, da die Urteile, zu denen Du gelangst, für die Stoiker nicht ohne Folgen für die eigene Gefühlswelt bleiben.
      • Wenn Du also eine negative Wertung vornimmst, zeigst Du in der Regel auch eine emotionale Reaktion.
        • Doch Du kannst selbst entscheiden, welchem Urteil Du zustimmen willst und welchen nicht, sodass Du dem Prozess und den daraus folgenden Emotionen nicht hilflos gegenüberstehst.
  5. Das Schicksal hat Dich immer schon mit allem ausgestattet, was Du brauchst, um mit den Widerfahrnissen des Lebens zurechtzukommen.
    • Auf dem langen Weg zum Endzweck trägt es Dir immer nur diejenigen Lasten auf, die für Dich auch zu schultern sind.

Meine 5 Handlungsaufforderungen

  1. Nutze die premeditatio futurum malorum, um an schlechte Ereignisse zu gewöhnen, sodass diese ihre emotionale Macht über Dich verlieren!
    • Antizipiere nicht die wahrscheinlichste Zukunft, sondern das Worst-Case-Szenario und stelle es Dir so vor als würde es jetzt gerade passieren!
      • Spüre dabei den emotionalen Einschlag des Ereignisses und überzeuge Dich, dass es sich nur um ein Indifferenzium handelt!
  2. Suche Dir Vorbilder, die die Lage, in der Du Dich befindest, schon gemeistert haben!
    • Untersuche dabei die leitenden Prinzipien dieser Vorbilder und erkenne, was diese Menschen meiden und erreichen wollen!
      • Formuliere ein besonders anspruchsvolles Ideal, an dem Du Dich orientieren kannst, selbst wenn dieses Ideal in der Realität nur selten bis gar nicht existiert oder vollends umzusetzen ist!
  3. Überlege Dir bereits am Morgen, wie Du mit den Ereignissen des Tages umgehen kannst und reflektiere am Abend die Ereignisse des Tages!
    • Nutze also die Meditatio am Morgen, indem Du die Tagesereignisse vorwegnimmst und Dir überlegst, wie Du auf tugendhafte Weise mit ihnen umgehen kannst!
    • Und nutze die Reflectio am Abend, indem Du den zurückliegenden Tag und die Ereignisse im Lichte Deiner stoischen Ideale reflektierst!
  4. Übernimm nicht blind bestimmte Gedankeninhalte von anderen, sondern reflektiere sie stets, bevor Du sie für gut befindest!
    • Frage Dich zudem mehrmals am Tag nach Deinen eigenen momentanen Beweggründen für Dein Denken und Handeln!
  5. Beschreibe Situationen, die Anlass für falsche Werturteile geben, auf eine möglichst wertfreie Art, um sie von Deinen Bewertungen zu bereinigen!
    • Erkenne dabei, die Dinge als das, wie sie wirklich sind, nämlich indifferente Sachverhalte!

Fazit: Gelungenes & informatives Grundlagenbuch über den Stoizismus

Mit seinem Buch „Als Stoiker leben“ möchte Markus Rüther im Detail erklären, „was wir wissen und üben müssen„, wenn wir den Stoizismus praktizieren möchten. Dazu erklärt der Autor in eher wissenschaftlicher, aber sehr interessanten Art und Weise die wichtigsten Grundlagen des Stoizismus.

Auf etwa 250 Seiten, unterteilt in vier Teile geht Markus Rüther dabei nicht nur auf historische Hintergründe, sondern vor allem auch auf die Grundprinzipien der Stoiker und der stoischen Philosophie ein. Im Fokus stehen dabei nicht nur, aber vor allem die drei wesentlichen stoischen Tugenden.

Zu diesen teilt Markus Rüther im Buch „Als Stoiker leben“ auch zahlreiche kurze stoische Übungen für den Alltag. Damit enthält das Buch, neben anderen alltagsnahen Beispielen und aktuellen Bezügen, durchaus ein gutes Maß an Praxiselementen.

Dennoch ist das Buch „Als Stoiker leben“ von Markus Rüther eher etwas für Menschen, die sich intensiver mit dem Stoizismus auseinandersetzen und die stoische Philosophie wirklich grundlegend verstehen wollen. – Daher kann ich das Buch im Bereich Beruf sowie im Bereich Beziehungen, vor allem aber im Bereich Selbst definitiv empfehlen!

Deine Meinung zum Buch "Als Stoiker leben" von Markus Rüther

Kanntest Du „Als Stoiker leben“ bereits? – Wie ist Deine Meinung zu dem Buch von Markus Rüther?

Hinweise zur Buch-Review "Als Stoiker leben" von Markus Rüther:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung und die Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links.

Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die mir selbst gut gefallen und neue Impulse gegeben haben. Diese bekomme ich teilweise kostenlos zugeschickt. Wenn Du ein Buch über die Links in meinen Beiträgen über Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese ermöglicht es mir, den Blog zu unterhalten und zu verbessern. Daher unterstützt Du mit dem Verwenden meiner Links diesen Blog. – Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert